102


2 Seiten

TILGOMAN

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
Alles Gute kommt von oben. So sagt man zumindest. Allerdings scheint es auch Ausnahmen von dieser Regel geben zu müssen, welche diese bestätigen. Denn zweifelsfrei war TILGOMAN eine dieser Ausnahmen: er kam irgendwie von oben und war vielleicht vieles, aber eines ganz gewiss nicht: etwas Gutes. Zumindest nicht für denjenigen, auf den er fiel. Denn dieser hatte von diesem Zeitpunkt an Pech. Und zwar richtig Pech. Soviel Pech, wie ein Mensch alleine wohl niemals ertragen könnte, weshalb, sollte doch jemand einmal so viel Pech haben, er dieses großzügig auf dumm um ihn herum stehende Köpfe verteilen musste oder eben daran zugrunde ging.
Woher TILGOMAN kam, ist schwer zu sagen. Denn dieses WOHER impliziert auch, dass dieses Wesen, wenn es denn überhaupt eines war, auf Raum und Zeit angewiesen war, was aber gar nicht zwingend der Fall war. Denn TILGOMAN bediente sich ganz selbstverständlich auch noch anderer Dimensionen, als diese, welche ein menschlicher Verstand erfassen könnte. Zwar könnte er versuchen, diese Dimensionen auch einem irdischen Zellhaufen bzw. Menschen zu erklären, verstehen würde dieser aber gar nichts. Denn deren billiger Taschenrechner, den diese Wesen stolz ihr “Gehirn” nannten, war dafür einfach nicht ausgelegt. TILGOMAN musste lachen, wenn er daran dachte, dass diese bedauernswerten Wesen, viel lieber hätte er zu ihnen so etwas wie Ameisen gesagt, tatsächlich glaubten, sie könnten die Beschaffenheit des Universums auch nur im Ansatz verstehen können. Nach seinen Maßstäben schafften sie dies noch nicht einmal zu einem Prozent.
Es fiel TILGOMAN sehr schwer, diese Ameisen ernst zu nehmen. Er spielte gerne mit ihnen; untersuchte, wie viel sie zu ertragen im Stande waren, bis sie endlich einsahen, dass jedwedes Tun, jedwede Interaktion ihrerseits absolut nichts dazu beitragen konnte, das Schlamassel, das TILGOMAN ihnen eingebrockt hatte, zu beseitigen. Viel eher sah es manchmal so aus, als würden sie all die Niederlagen, die sie erleiden mussten, nur noch zusätzlich dazu anstacheln, durchzuhalten und noch verbissener nach Auswegen zu suchen, die es gar nicht geben konnte.
Es waren primitive Kreaturen, aber auch höchst interessante. Sie waren dumm, hässlich, eingebildet, arrogant, und noch vieles andere mehr, das man in den Dimensionen, in denen sich TILGOMAN zu bewegen pflegte, geradezu verabscheute, eigentlich im Universum für ausgemerzt, für überwunden gehalten hatte. So lange, bis einer der Ihren aus versehen diesen speziellen Dimensionsmix entdeckt hatte, in dem sich diese primitiven Lebewesen entwickelt hatten. Es wurde immer noch diskutiert, was denn nun mit ihnen geschehen sollte und ob sie eine Gefahr für dieses oder gar noch für andere Universen bedeuten könnten.
Bis jetzt waren sie noch zu keiner Einigung gekommen. Das Schicksal dieser Ameisen war dementsprechend noch ungeklärt. Aber Experimente, wie sie TILGOMAN mit ihnen hin und wieder machte, waren allgemein gern gesehen. Denn dadurch lernte man diese Wesen besser kennen und auch verstehen und konnte sie vielleicht sogar auch besser einschätzen.
Sie waren auf jeden Fall sehr widerstandsfähig und konnten sich gut an ihre Umwelt anpassen. Allerdings ob diese paar positiven Eigenschaften ausreichten, um ihnen doch noch eine Chance geben zu können, das stand bis zu diesem Zeitpunkt noch sprichwörtlich in den Sternen.
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo, würde gern eine Fortsetzung schreiben, aber mir fällt vorerst nichts ein. Aber vielleicht findet sich ja Jemand. Mir hat der Text gut gefallen und vielleicht magst du ja selbst eine Fortsetzung schreiben? LG Sabine

Sabine Müller (13.04.2010)

Na, das ist ja mal ganz etwas anderes, als das, was ich sonst immer hier lese. Mal aus der Sicht eines Außerirdischen werden hier die Menschen betrachtet. Tilgoman ist ja eigentlich gar nicht so ein freundlicher Name ( erinnert mich irgendwie an vertilgen, igitt, bäh) und freundlich scheinen sie wahrhaftig nicht zu sein, deine Überirdischen. Ein toller Anfang - die Frage ist nur, wird sich jemand trauen dazu eine Fortsetzung zu schreiben? Grün gibts auf alle Fälle von mir für diese Originelle Idee.

Jochen (10.04.2010)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Manfred schlägt seine Augen auf  
Die dunkle Triade  
Frohe Osterzeit  
The Virus of the mind  
Verständnis  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De