134


1 Seiten

Die Nymphomanin

Poetisches · Amüsantes/Satirisches
© rosmarin
Männer wissen gar nichts
Männer sind so dumm
Mit meinen Sexykurven
Krieg ich alle rum

Ich lächle wie ein Engel
Wie ein Unschuldslamm
Bewund’re ihre Schwengel
Mann geh‘n die dann ran

Ich bringe sie auf Touren
Dass sie mir Liebe schwör’n
Ich will sie alle haben
Sie müssen mir gehör’n

Doch in meinem Herzen
Lassen sie mich kalt
Ich lass’ sie alle sterben
In meinem Nymphenwald

Ich will nur Lustgefühle
Für einen Augenblick
Denk im Arm des einen
Schon an des and'ren Fick

Männer wissen gar nichts
Männer sind so dumm
Seh’n sie Sexykurven
Machts’s im Kopf
Bum bumm

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Diese Prosa gefällt mir!
Und auch das Bild scheint passend.
Muß aber auch Micheal Kuss Recht geben:
Der Titel könnte eher lauten:
Künstlerin oder Vorstadtweib - «Ex- und-hopp»
siehe
www.rp-online.de/panorama/italienerinnen-haben-hohen-maennerverschleiss-aid-1.2048788


Make Up (23.03.2018)

hallo frank bao, hab ganz lieben dank für deinen kommentar. ich wünsche dir ein frohes osterfest.
lieben gruß von


rosmarin (02.04.2015)

Hallo RosMarin,

mit Leichtigkeit und Humor in der Sprache hast Du ein ansich ernstes Thema behandelt. Der Rythmus stimmt, Deine Texte fließen dahin. Sie lassen mich sogar ein wenig an Heine erinnern.

Ich habe das Gedicht sehr gerne gelesen.

Viele Grüße

Frank Bao


Frank Bao Carter (08.02.2015)

genauso hatte ich es in der ersten version, so ganz spontan, dachte dann aber, dass es so aussieht, als wolle sie mit dem einen noch mal, obwohl sie sich doch nach einem f... mit dem anderen, dem nächsten, sehnt.
gruß von


rosmarin (14.01.2014)

Richtig, Francis! Es war mir zwar auch aufgefallen, schien mir aber nicht soo wichtig. Aber jetzt wo du's sagst, klingt dein Vorschlag logisch...

Michael Kuss (14.01.2014)

Die einen mögen Eis und manche mögen`s heiß. Ich finde dein Gedicht witzig und sehr gelungen. Nur in der 5. Strophe im letzten Satz klingt es bissl holprig.Würde es nicht besser so klingen: Schon an den nächsten F…?

Francis Dille (14.01.2014)

Liebe Rosmarin, es ist immer wieder höchst interessant und auch amüsant, deine Geschichten zu lesen und darüber zu kommunizieren. Es wird niemals langweilig.
Lieben Gruß,
Michael


Michael Kuss (14.01.2014)

hallo, lieber michael, dann ist es wohl nicht so gut rübergekommen. ich wollte eigentlich auf (selbst)ironische weise ausdrücken, dass nymphomanie (übrigens auch bei männern vorkommend) eine sucht ist, lustgewinn für den augenblick, und mit meiner nymphomanin keineswegs die männer verunglimpfen. wir wissen doch alle, dass sie bei dieser besonderen gelegenheit ihren verstand in der hose haben und sie gerade deshalb so liebenswert finden. versöhnt?
gruß von


rosmarin (14.01.2014)

Ich weiß nicht, liebe Rosmarin, ob in diesem Fall der Begriff "Nymphomanin" der richtige Titel ist. Denn nach meiner Meinung liebt die Nymphomanin den Sex generell und die Männer im Besonderen. In deinem (technisch gelungenen) Gedicht habe ich aber den Eindruck, deine Nymphomanin ist eher eine Männer-Hasserin, eine die Sex nicht aus Freude und Genuss betreibt, sondern nur, um die Männer vorzuführen, ihre "Dummheit" anzuprangern. Sie hat also keine Freude am Sex, sondern Freude an der Macht über Andere, verbunden mit Überheblichkeit. So, als würde sie Männer benutzen, um ihnen "etwas heimzuzahlen".Das ist allerdings nicht nymphomanisch, sondern findet in der Psychologie andere zutreffendere Begriffe.

Ich gebe zwar zu, dass bei den meisten Männern der Verstand aussetzt, sobald eine Frau mit dem Arsch wackelt oder andere sexuelle Signale gibt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich daraus "Nymphomanie" entwickelt; meistens ist es bei der Frau dann so etwas wie Verachtung, Hohn, Schadenfreude, Hass.

Deshalb: Deine Gedicht ist flüssig und gelungen, bringt mich zum Schmunzeln und zur Vergabe eines Grünen, aber den TITEL halte ich für unzutreffend; er dient - für meine Begriffe - höchstens als reißerischer Aufmacher, geht aber am Thema vorbei.


Michael Kuss (13.01.2014)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Die Belfast Mission - Kapitel 11  
Falaysia - Fremde Welt - Band1: Allgrizia; Kapitel 11  
Bloß nicht lächeln! (Halloween)  
Doskas erotische Schmunzelmärchen / 2. Geschichte  
Ein zauberhafter Moment.   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De