221


1 Seiten

Nichts zu tun (neuer Liedtext)

Nachdenkliches · Poetisches
Ich sitz gelangweilt auf der Banke.
Die Sonne lacht, das wärmt so schön.
Und mich bewegt nur ein Gedanke:
Es kann mir gar nicht besser gehn.
Es tut so gut, sich auszuruhn
und nichts zu tun.

Und während ich behäbig döse,
stehn Flüchtlinge am Stacheldraht
an Grenzen, wo man hart und böse
kein Herz für Bombenopfer hat.
Man macht knallhart die Grenzen zu
in die EU.

Was soll das braune Rumgeschleime,
das Hass und Feindschaft nur bezweckt?
In Deutschland brennen Flüchtlingsheime -
auch ohne technischen Defekt.
Man schreit laut nach der Polizei.
Doch die hat frei.

Man sieht die Deutschen applaudieren,
wenn Flüchtlinge am Bahnhof sind.
Doch bald beginnt es schon zu frieren,
der Herbst schickt Regen, Sturm und Wind.
Im Winter wird’s dann kalt im Zelt.
Wer spendet Geld?

Das Wetter wird allmählich trüber.
Ein Schlauchboot sinkt im Mittelmeer.
Die Insel Lesbos quillt fast über.
Vom Balkan naht ein Flüchtlingsheer.
Ein Nazi findet Deutschland geil
und brüllt „Sieg heil!“

Ich sitz gelangweilt auf der Banke.
Die Sonne lacht, das wärmt so schön.
Und mich bewegt nur ein Gedanke:
Es kann mir gar nicht besser gehn.
Es tut so gut, sich auszuruhn
und nichts zu tun.

www.wolfgang-reuter.com, 16. 09. 2012
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Ganz lieben Dank für 200 "Grüne"!

Wolfgang Reuter (16.02.2016)

Ist da noch jemand, der mir die 200. grüne Karte zuerkennen könnte, fragt sich

Wolfgang Reuter (14.02.2016)

Hallo Wolfgang, auch ich wollte mich hier endlich mal anschließen. Ein großartiges Gedichtelied. Nicht nur so mancher Politiker auch jeder einzelne Bürger wird hier mal angesprochen.
Ganz liebe Grüße an Dich


Else08 (13.02.2016)

Hallo Doska,
danke für Deine lieben Worte! Die Idee kam mir über das Lied "Und denn saß ick mit de Emma uff de Banke" von Fredy Sieg (1923). Aber so belanglos wie damals "de Beene baumeln lassen" ist heute leider nicht mehr! Schade, dass ich auf WebStories keine Musik speichern kann - denn auch mein Text ist eigentlich ein Lied.


Wolfgang Reuter (01.02.2016)

Hallo Wolfgang, ich verstehe gar nicht weshalb ich dein wundervolles Gedicht noch nicht kommentiert habe. Das ist dir ja gelungen, das ist so toll...ich finde dafür keine Worte.

doska (31.01.2016)

Danke für 100 "Grüne" sagt

Wolfgang Reuter (23.09.2015)

Ich bitte um Nachsicht - aber ich habe noch einmal
ein wenig am Text "gebastelt" und gekürzt, um
noch stärker das Thema Flüchtlinge zu betonen.
Für die bisherigen Kommentare bedankt sich


Wolfgang Reuter (21.09.2015)

Menschliche Kälte und menschliche Wärme, die
unvereinbar wie Feuer und Wasser sind, prallen
derzeit in noch nie gekannten Dimensionen
aufeinander. Dies ist derzeit für ganz Europa
zutreffend. Unüberhörbar ist derzeit das arg
strapazierte Wort "Überforderung", das es
vielleicht sogar im folgenden Jahr in die engere
Auswahl zum Unwort des Jahres 2015 schaffen
könnte.
Ein prima Gedicht, in dem du den Aufschrei nach
Gerechtigkeit höchst eindrucksvoll zur Geltung
gebracht hast. Für mich erhebt sich nun die
Frage: Ist dieser tiefgreifende Riss durch die
Gesellschaft überhaupt noch zu kitten?
LG. Michael


Michael Brushwood (21.09.2015)

Erstklassig. Sehr schön bissig und somit umso aufrüttelnder. Auch erwähnenswert ist der perfekte Reimstil.

Marco Polo (20.09.2015)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Schöne Berufe: Die Glaser (2)  
Schöne Berufe: Die Glaser  
Danke! (2)  
Danke!  
Ich fahr so schrecklich gerne Lift!  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Warum es keine Eisenwürmer gibt  
Ein Specht  
Aber dann kam Knut  
Die Kaltmamsell  
Soldatin?  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De