23


1 Seiten

Schmerzlich vermisst

Nachdenkliches · Poetisches
Ich sitze hier und grüble nach
Doch ich weis es und ich fühle
Mein gehirn liegt schon zu lange brach
Ich denke und ich denke
Während ich mich im schmerz versenke
Ich fühle mich so leer
Ich wünschte mir das ich wer andres wär

Mein leben eine lüge
Doch bin´s nur ich den ich betrüge
Ich laufe lang schon vor mir weg
Doch weiß ich es hat keinen zweck
Ich spiegle mich im spiegel
Doch ein frender sieht mich an
Ich wünschte du könntest fühlen
Wie die kälte mich verzehrt
Alles in meinem leben lief von anfang an verkehrt

Mein weg führt mich ins dunkel
S´gibt kein licht in meiner welt
Endlos lange wege führen mich von ort zu ort
Doch wo ich geh und stehe hör ich nur dein wort
Ich will nicht mehr wandern will ein haus ein heim nen hort
Doch diese stimme ruft mich zieht mich immer wieder fort

Oh könnt ich doch nur fliegen
Ich ließ alles hinter mir
Doch mit bleiernen flügeln
Fällt das fliegen wirklich schwer
Oh ich hasse mein leben
Doch es aufzugeben geht nicht mehr

Ich such dich in jedem winkel
Überall auf dem erdenball
Doch ich weiß du bist gegangen
Lang vor mir in jedem fall
Du bist für immer fort
Warum tust du mir das an
Denkst du ich werd auch ohne dich allein hier zum mann
Ich fühl mich verlassen verraten und allein

Du hast mich verlassen vater sag warum
Doch so viel ich auch schreie dein grab bleibt doch stumm
Wo bist du wann sehe ich dich wieder
Ich klau mir nen flieder und leg in bei dir nieder
Alles so grau so kalt und anonüm
Warst du im leben auch so ungestühm
Manchmal glaub ich ich weiß alles über dich
Doch was ich weiß is nur lächerlich

Ich sitze alleine an der theke früh um vier
Meine tränen tropfen leise in mein letztes bier
Ich will mich betrinken
Suche trost im alkohol
Das ich es bald bereue nun das weiß ich wohl
Will nicht in trauer tief versinken
Dein tot is lange her
Doch leider vermiß ich dich immer noch so sehr

Oh könnt ich doch nur fliegen
Ich ließ alles hinter mir
Doch mit bleiernen flügeln
Fällt das fliegen wirklich schwer
Oh ich hasse dieses leben
Doch es aufzugeben geht nicht mehr

Manchmal wünscht ich, das ich an deiner stelle wär
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Söhne des Lichts Teil II  
Die Winterzeit  
Verlorene Zeit  
Der Puppenspieler verliert  
Abschiedsbrief eines Suizidanten  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Neues vom Schneewittchen  
Die Winterzeit  
Oh, du schreckliche ...?  
Nachtschicht  
Die Couch  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De