99


1 Seiten

Stimmungen zum Jahreswechsel

Nachdenkliches · Poetisches · Winter/Weihnachten/Silvester
Von dannen zog das
Weihnachtsfest
Was blieb ist mancher süße Rest
Noch zierte sich der Tannenbaum
Wie vor dem wahren Weihnachtstraum

Jedoch zum Ende singt sich's Jahr
Wie's im November meistens war
Wenn dürrer Stumpel laut zerbricht
Ist geboren des Jahres Sicht

Aus hellen Sternen die verglüh'n
Und dennoch Hoffnungen versprüh'n
In eine Welt, die scheint verbrannt
Weil Wirrköpfe sich ham verrannt
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Eine Meinung, die ich voll mit dir teilen kann, zumal
auch dieses neue Jahr wahrlich nicht gut begonnen
hat! Ich danke dir für den sehr guten Kommentar!
LG. Michael


Michael Brushwood (10.01.2019)

Ein fröhliches aber auch nachdenklich machendes Gedicht. Nun wollen wir mal hoffen, dass die Wirrköpfe im neuen Jahr nicht auch noch uns selber verwirren und dass wir dafür sorgen, dass sich alles ein klein wenig bessert auf unserer guten Erde.

doska (30.12.2018)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Der Vorhang zur sternenfunkelnden Nacht  
Durch ein Scherbenmeer  
Gestreckte Fragezeichen  
Spuren aus kalter Angst  
Geschärfte Blicke  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De