73


1 Seiten

Werde ich ihn jemals wiedersehen

Nachdenkliches · Poetisches
Ein junger Mann sass vor einem grossen Tor an der Strasse,
vor ihm auf dem Boden, da stand eine kaputte Tasse.
Einige Münzen lagen darin, andere daneben,
und ich fragte mich, wie kann er von diesem Geld nur leben?

Etwas weiter in der Bäckerei
kaufte ich Kaffee und eine Leckerei.
Ich ging auf ihm zu und überreichte es ihm,
sicherlich sässe er jetzt lieber vor einem Kamin.

Wir kamen ins Gespräch und plauderten eine Weile,
denn ich hatte ja gar keine Eile.
Er freute sich so sehr, so wie ein Kind
und sagte dann zu mir: "Sie,sie sind nicht blind."

Nach einigen Wochen, ich freute mich, Marco wieder zu sehen,
keiner gab ihm Geld und keiner blieb bei ihm stehen.
Ich setzte mich neben ihm auf dem kalten Stein,
in seinem Rucksack, da erblickte ich eine Flasche Wein.

Bei weiteren Treffen, er immer mehr nach Alkohol roch,
ich merkte er rutschte tiefer in das Loch.
Das Loch der Perspektiv- und Sinnlosichkeit seines Lebens
der Ansicht das Dasein, sei vergebens.

So traf ich ihn hin und wieder gelegentlich,
bis ich ihn schon bald überall suchte, doch vergeblich.
Heute gehe ich noch oft durch diese Strassen
wo einst die vielen Bettler sassen.

Ich frage mich, wo sind sie geblieben?
Unter anderem auch Marco, einer unter vielen.
Doch halt, denn alle sind nicht gleich
Marcos Herz, es war sehr weich.

Vor allem wurd er nicht als Bettler geboren,
war Handwerker und ging dann verloren.
Durch Verlust von Arbeit, Frau und Sohn
sag, wer von uns, verkraftet das schon?
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Weihnachten  
Angel   
unsere Zwillinge   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Neugier ist der Katze Tot  
Kleiner Schatten   
Gebet  
Der Durchgang ins Königreich Bayern(8)  
Irgendwo da unten  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De