121


1 Seiten

Die Gefühle in Schwarzweiß

Nachdenkliches · Poetisches · Frühling/Ostern
Schon wieder lässt der Mai die Farben hell erglüh'n
Als die Gefühle in Schwarzweiß sich stets bemüh'n
Und Vögel fühl'n sich frisch und frei in ihrer Wahl
Aus Sangeskünsten schlagen sie ihr Kapital


Einst galt der räuberische Mensch noch als Filou
Zog die Gardinen zu dem and'ren Leben zu
Als der blaue Planet um Hilfe bat
Durchschnitt das furchtlos' Monster den erhitzten Draht


Unermesslich sinkt der Pulsschlag dieser Welt
Sein Licht, es scheint gebannt vom Rauch aus Schein und Geld
Ein Stern aus Liebe leuchtet bis zum Horizont
Wo das Gute und das Böse sich stets sonnt


Der Reichtum aus Natur erschuf des Menschen Glück
Die hemmungslose Gierde nagte Stück um Stück
Wer endlich die Vertrautheit weckt, hilft uns'rem Stern
Worin die Liebe lebt, umhüllt von lichtem Kern
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Zur Corona - Jahreswaage  
Die Kunst umhüllt von rotem Licht  
Ein heller Jubelchor  
Welches Bild bietet der deutsche Schlager nach der Krise?   
Auffahrt in coronavirenfreien Himmel  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Mission Titanic - Kapitel 17  
Teestubengeschichten - Kapitel 3  
Die Auferstehung einer Welt aus Sünden  
Mission Titanic - Kapitel 16  
Krankenhäuser in Zeiten des Virus  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De