48


1 Seiten

Ich bin was ich bin

Trauriges · Kurzgeschichten
Es tut mir leid, ich soll nicht so sein.
Eine Frau die nur Frauen begehrt das darf nicht sein, passt in die Gesellschaft nicht hinein.
Die Leute würden über mich reden mit dieser Schande wollten meine Eltern nicht leben.
Heirate einen Mann, kriege Kinder und lebe normal, ich sollte dankbar sein für diesen Rat.
Für Euch bin ich durch die Hölle gegangen, habe meine besten Jahre mit Männer ertragen.
Unzählige Vergewaltigungen waren meine Pein brutale Mißhandlungen an Seele und Leib.
Heute steh ich an Eurem Grab, und will Euch fragen: warum habt ihr mir das angetan?
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Warum hab ich nie Nein gesagt? Eine(Meine) Lebensgeschichte Teil21  
Warum hab ich nie Nein gesagt? Eine(Meine)Lebensgeschichte Teil20  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine (Meine) Lebensgeschichte Teil19  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine (Meine) Lebensgeschichte Teil18  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine(Meine)Lebensgeschichte Teil17  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Licht und die Sterne ...  
BANK  
Ist`s schon so weit ?   
Warum hab ich nie Nein gesagt? Eine(Meine) Lebensgeschichte Teil 6  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine(Meine)Lebensgeschichte Teil15  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De