6


2 Seiten

Man darf die Königin von Saba ruhig mit Geld beschmeissen

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
© Feldulme
Was haben die Königin von Saba und Jeansnäher aus Nicaragua mit dem Hamburger Fischmarkt zu tun? Eigentlich gar nichts. Außer das ich auf der Fahrt von Schwerin nach Hamburg einen „Stern“ gelesen habe, indem es unter anderem um die Sabakönigin und die Jeansnäher ging. Ansonsten glaube ich kaum, dass die Königin von Saba auf den Fischmarkt gehen würde. Mein ja nur, wenn die Zeit nicht wäre, die ja alles voneinander trennt.
Der Fischmarkt war nicht schwer zu finden. Da wo die meisten Menschen herkamen, vermutete ich das Ziel und gewann. Es fing an mit Hühnern und anderem lebenden zum Verkauf dastehenden Getier und endete irgendwie irgendwo mit Blumen. Die Verkäufer schrien, verschenkten, rabattierten urst übelst doll.

Das leckerste aber am ganzen Fischmarkt waren die Zimt-Zucker-Quarkbällchen für 2,50 DM. Ein wahrer Gaumenschmaus. Mit solchen Bällchen hätte sich die Königin von Saba sicherlich nicht zufrieden gegeben. Jeansnäher allerdings, die wie Sklaven in Nicaragua arbeiten, würden für ihre Näherhände in Osterfeuer schmeißen um ein Bällchen zu erhaschen oder wenigstens einmal über den Hamburger Fischmarkt zu schlendern. Ui, was könnte man hier wieder für eine Geschichte weben:
Die Königin von Saba, reich und adlig, ,mit Salomo auf Du, hörte einmal von einem finsteren Land, indem es Frauen gibt, die sich die Finger entzwei nähen damit reiche Amis ihre Ärsche in Jeansstoff stecken konnten. Ach, was würde da die Königin fluchen und einem ihrer Tiger ins Fell speien. Die Speie wäre aber niemals grün oder gelb sondern durchsichtig wie Kristall.

Laut würde sie ihren Dienern zurufen: „Auf nach Nicaragua“. Dort angekommen würde sie durch eine Halle schreiten und die Sklavenarbeit sehen und wie würde schreien „Ein Wunsch sei Euch Nähern gewährt“. Unbedacht, ganz nach Sklavenart, wird dann eine Frau laut gedacht haben: „Ach Mensch, einmal aufn Hamburger Fischmarkt“ und schwupp war dann auch der Wunsch dahin. Da Sabauschi reich war, war Geld kein Hindernis und nach 3 Monaten standen an einem Samstagabend in HH 322 nicaruguanische Näherinnen und eine Königin. Da der Fischmarkterst Sonntag ist haben die dann die ganze Nacht durchgesoffen und fertig.

Lustig auf dem Fischmarkt waren auch die mit Sprüchen und von Türken verkauften bedruckten T-Shirts. Leider sind die Sprüche aber meist schon so alt, das sie platt und alt wirken. Wäre ich so ein Shirtverkäufer würde ich mir selber was einfallen lassen. Zum Beispiel Partnershirts:
Sie trägt ein rotes Shirt mit Aufschrift „Regel“ und er ein weißes Shirt mit rotem Fleck auf der Brust auf dem „Habs gemerkt“ steht. Ach was würden die Leute da gucken und grübeln. Auch für gut befinde ich den Einfall „Ficken“ und „Kopfschmerzen“ oder die Frau trägt ein Shirt mit der Aufschrift „ Mein Kerl ist beim Bund, jetzt geht es rund“. Wobei man letzteren Teilsatz auch durch „bin wild wie ein Hund, mach meinen Bauch rund, ich machs umsonst mitm Mund, ich fick rum, na und?“ ersetzen könnte. Man kann sich da dann einfach was aussuchen. Ich lass da jedem seine persönliche Freiheit. Man könnte da auch einen Spruch wie „Bin froh kein Schwuler zu sein“ aufdrucken lassen. Das wäre schön provokativ und viele Leute würden sich darüber aufregen, was sehr lustig wäre. Zum Ballspiel würde ein Shirt mit Aufdruck „Skinheads sind alles Fotzen“ mehr provozieren als „Skinheads sind dumme Mitläufer“.
Wenn ich Schneider, ach nee wartens mal, wenn die Jeansnäher aus Nicaragua der Königin von Saba ein goldenes Jeanshemd mit einem Aufdruck nähen müssten würde darauf stehen: „Wer will eine Königin mit Geld beschmeißen?“. Mit so einem Hemd wäre dann die Königin gerne gesehen und jeder Untertan würde wissen, ich habe eine tolle lustige Königin und darum fühle ich mich wohl.

Modern, im Sinne der Leute die unmodern sind, sind ja auch die Shirts für Mädchen. Zum Beispiel: Wohlfühlmatratze, Zicke, Supergirl usw.
Ich würde da gerne was draufsetzen und biete hiermit meine Ideen zum Kauf an:
„Hodenlose, Brustwarzenqueen, Pudelgesicht oder Schminkeimer“

 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

also hallo erstmal, es geht schn aber so richtig zum lachen bringt das keinen !!!!!!!!!

Hannelore Harmlos (23.06.2006)

naja bis auf das mit der regel langweilig !!

Roswitha Konstanze (23.06.2006)

Nach dem Lesen hing mir glatt die Zunge aus dem Hals, vom Hin- und Herhecheln zwischen den nicaraguanischen Jeansnähern, der Komfortmatratze Salomos und den T-Shirt-Sprüchen...
Einer Story, die gut ist, verzeiht man es sogar, dass sie gar keinen Sinn macht.
5 Punkte


Gwenhwyfar (10.07.2002)

Da ist aber jemand sehr vom Thema abgekommen... Aber das mit der Regel ist eine gute idee!

Alwin (20.05.2001)

*ggg*

silke (15.05.2001)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Wissen und Unwissen - Inhaltsangabe  
Kiffen - Inhaltsangabe  
Kiffen Teil 1  
Das Teeschloss  
Stützes Tagebuch Teil 1  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Der Sonnensprung  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De