9


1 Seiten

Von vergangener Liebe und verwelkten Rosen

Poetisches · Erinnerungen
Die Liebe vergeht-
doch die Erinnerung bleibt
ein Stich im Herzen.

Eine Rose verwelkt-
in den Gedanken jedoch
blüht sie für immer.

Die Sonne verschwindet.
Graue Regenwolken ziehen auf
und werfen dunkle Schatten.

Ein kahler Baum-
steht entblättert vor mir
und macht mich traurig.

Der große Blumengarten-
einst wunderschön und bunt
ist für immer verschwunden.

Die traurige Erinnerung-
weggetragen vom großen Meer,
für immer diese vergessen.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Schöner Vergleich mit den Jahreszeiten. Nur ist es
hier so, als wenn es nun für immer Winter bleibt.


Homo Faber (06.03.2013)

Romantisch - mehr kann man dazu gar nicht sagen. Leidenschaftlich schön. Gruß von Marie

Marie (05.02.2007)

Einfach schön. Gruß Kerstin

Kerstin (05.02.2007)

"Ein kahler Baum-
steht entblättert vor mir" => Wie sonst? Und das mit den Gedanken-, bzw. Bindestrichen lernst du auch nie, was?

Die ersten drei Strophen beruhen auf einem anderen Prinzip, als die letzten drei. Nicht aufgefallen?

"Die traurige Erinnerung-
weggetragen vom großen Meer," => Was?


Adlerauge (28.01.2007)

Freut mich, Danke ;-) Schönen Tag noch, lg Bine

 (30.01.2006)

Ich mag so was. Einfache Worte über Empfindungen. Wenn diese Empfindungen dann noch mit meinen übereinstimmen, dann kann ich nur sagen ... ja, so ist's!

silvia masima (30.01.2006)

Guten Morgen. Jo, das habe ich auch gemerkt, deswegen habe ich es umgeändert bzw. gelöscht. Wünsche einen schönen Tag, lg Bine

Sabine Müller (24.01.2006)

hi, bine, mit haikus wäre es wohl nichts geworden. ein haiku besteht aus siebzehn silben und drei zeilen, fünf, sieben, fünf und hat immer etwas mit den jahreszeiten zu tun.
lg
rosmarin


rosmarin (23.01.2006)

Hallo, vielen Dank für die netten Kommentare und Punkte. Wenn ich ehrlich bin, war das ja ein Haiku Versuch. Das habe ich aber wieder abgeändert. Ebenso habe ich den letzen Vers abgezwackt. ;-) Es ist immer wieder interessant, was Einem für Gedanken kommen können mitten in der Nacht. Ich habe einige Verse gestern nach dem Kellnern geschrieben. Erwähnen möchte ich auch, dass ich von Anderen Leuten eher eine negative Bewertung bekommen habe. Aber das ist es ja: Viel liegt im Auge des Betrachters... Vielen Dank auch für die Anregungen. Vielleicht schnippel ich gleich noch ein bisschen an den Versen herum ;-) Schönen Abend noch, lg Bine

Sabine Müller (23.01.2006)

Das ist ein sehr gelungener Versuch. Gefällt mir gut und wird mit Rosmarins Vorschlag noch besser. Ich würde sogar im 3. Absatz das und weglassen.
LG Christa


CC Huber (23.01.2006)

hallo bine!
das gedicht ist wirklich wunderschön. "diese" würde ich auch weglassen, da stimme ich rosmarin zu, es irritiert irgendwie. habe jetzt leider keine zeit für einen ausführlicheren kommentar.
lg mone


Simone Cyrus (23.01.2006)

sehr schön, sabine, nur im 4. vers könnte das und weg und im letzten diese. denk mal drüber nach. ja, ich weiß ...
lg
rosmarin


rosmarin (23.01.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De