30


3 Seiten

Bisex und andere Erotik hinzielt zum Fest

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten · Winter/Weihnachten/Silvester
Meine Freundin und ich sind in sexuellen Angelegenheiten ständig zuhause und präsent weltoffen. Unser Bett ist sozusagen kein Vegetarier und unsere Körper keine Einbahnstraßen. Wir suchen fast ständig und sehr akut nach neuen Menschen, mit denen wir Leibesspaß treiben können und inserieren imaginär mit unseren Gesten und Bewegungen in jedermanns Kopf eine Kontaktanzeige. Das wir darin gut sind, beweist unsere gesammelte Erfahrung, die wir letztendlich gerne an neue Beute mitteilen. Die Bezeichnung „Beute“ ist variabel. Man kann sie verwandeln in „Opfer“, „Liebesnehmer“ oder aber uns als Beute bezeichnen. Jagen lassen wir uns dann auch mal ganz gerne. Besonders wenn es dunkel wird und sich von hinten ein Unbekannter oder eine Unbekannte anschleicht und Sie nimmt und mir den Rücken zerkratzt. Das ist Tagesbegehr und Tagesverzehr. Zumindest eine Facette davon.
Kennengelernt habe ich meine agile Freundin in einem CyperspaceBasar der sexuellen Freuden. Kurzum einer Flirtseite. Hier schien sie nur zu warten. Also nicht auf mich, sondern einfach Menschen, aber genau das verband uns und so kamen wir uns näher. Sie erzählte mir, was sie so am Tag erfickte und ich sprach von meinen Erlebnissen. Irgendwann schrieb Sie dann „Heute einem geilen Typen in einem Eiscafe Vanille und Caramell von der Brust geleckt“ und ich saß vor dem Rechner mit klebrigem Oberkörper und fing an zu lächeln. Das konnte kein Zufall sein. Wir fanden heraus, dass wir uns an diesem jenen Tag, den wir heute gern als KennenlernTag plakatieren, vom Schicksal gelenkt gefickt hatten. An einem Tag im tiefsten Winter in einem Eiscafe, das nur äußerst selten CaramellEis anbot.
Nun wollte sie ihr Hobby, ihre Fähigkeit Männer in Windeseile zum ejakulieren zu bekommen, nicht an den Nagel hängen und ich hatte besseres zu tun, als mich als selbstausgebildeter Höhlenforscher nur auf eine Forschungsregion zu beschränken. So hatten wir eine offene Beziehung. In ihrem Fall passt das Wort „offen“ sehr.
Wir selbst hatten sehr guten Sex und haben ihn noch immer. Ich denke, wir haben in unserem Haus, in unserer Stadt und in Deutschland wahrscheinlich den fantastischten Sex überhaupt. Nicht weil wir jetzt die tollsten Menschen überhaupt sind, sondern weil wir so oft wechselnde Partner haben. Die sind für uns eigentlich nur Dreck. Dreck, indem wir ein paar kleine nützliche Sachen finden, die wir dem anderen dann um den Hals legen. Man kann auch sagen, wir sammeln füreinander Erfahrungen. Eine ganz neue Richtung haben wir vor einem halben Jahr eingeschlagen, wir kennen uns jetzt seit 7 Monaten. In diese Richtung weist ein Schild auf dem „Bommelshafen Flughafen Bommelshafen“ steht und direkt darunter „Partnertausch, Vierer und Dreier“. Letzteres nennt man auch FFM also Frau, Frau und Mann. Es gibt auch MMF aber einen Mann möchte sie mit mir nicht teilen, weil ich nicht auf Männer stehe und sie mit zwei Manngenitalien nicht so richtig klarkommt. Sie kann sich nur auf einen Mann konzentrieren und das akzeptiere ich gerne. Mittlerweile haben wir uns mit ein paar Paaren getroffen und als wenn irgendein böser Zauberer uns das Fickglück nicht gönnt, lag da immer ein Stolperstein in den Verbindungen. Entweder war er unsympathisch, entweder sie. Entweder war sie hässlich, entweder war er hässlich. Entweder, entweder, entweder.
Fanggebiet für Paare war und ist eine spezielle Seite, die kein Insider umgehen kann, wenn er dahin will, wo wir hinwollten. Da haben die Paare Fotos online gestellt, ihre Maße und die Vorlieben. Schnell wurden wir auf Grund unser Attraktivität angeschrieben und hatten unser erstes Treffen.
In einem Lokal trafen wir einen Bosnier mit seiner Frau. Beide reichten uns knapp bis zum Steißbein. Irgendwann bekamen wir mit, dass sie überhaupt nicht deutsch konnte und er alles für sie übersetzte. War natürlich nicht gerade seriös. Vielleicht wußte sie nicht einmal, warum sie da war und fragte immerzu „Was wollen wir noch mal hier“ und er übersetzte dann „Ja, sie findet Euch sehr geil und möchte gerne Körpermatschen“. Außerdem hatte man ständig das Gefühl, er würde sich beim Sprechen unter dem Tisch einen runterholen. Spucke tropfte jedoch nicht aus seinem Mund. Wir gingen, schrieben die Beiden ab und legten ein paar private Fickstopps bis zuhause hin.
Die beiden Gesellen danach waren auch eher so lala. Er Bodybuilder mit einem Ebayhandel meinte gleich zu Anfang „Aber nicht, dass ihr denkt, dass Bodybuilder irgendwie dumm sind. Bin ich nämlich nicht.“ Wir schauten uns an, überlegten beide unabhängig, warum er das denn erwähnt hat und betranken uns, weil wir dachten, dann klappt es schon. Sie war keine übermäßig hässliche, aber auch keine übermäßig hübsche Person. Eher eine 4 als eine 6, wenn 10 absolut fickbar ist.
Aber wir gaben ihnen eine Chance. Der Muskelmann, der mich auf seine Berge gar nicht neidisch machen konnte, weil es eben viel zu viele waren, trank nur ein Bier und erzählte dann nur noch speziell Dummes. Wir dachten schon, er sagt auf einmal „Ha, ha verarscht. Ich tue nur so“. Aber nein.
Und so ging es Paar für Paar. Einer hatte Fischaugen, eine einen verqueren Unterkiefer, einer war eigentlich schwul, aber wußte es noch nicht, eine wollte im Nebenraum ihre Kinder lassen und , und, und. Nun aber jubilieren wir. Wir haben das perfekte Paar kennen gelernt. Eines, das sich eh bald trennt. Das haben wir im Urin und darauf warten wir nur. Von Anfang an wollten wir nämlich eine Frau für uns alleine und SoloBiFrauen bekommt man eher schwierig. Die wachsen nicht am Busch, liegen in keinem Flohmarkt neben alten Geoheften und klingeln auch nicht einfach so unverhofft an der Tür. Letzteres ist schade. Wäre schöner wenn es so ist. Wenn man zuhause sitzt und sich so denkt: „Vielleicht haben wir heute mal wieder Glück und eine geile Sie klingelt“. Ab und zu schaut man dann aus dem Fenster und ist irgendwie ungeduldig.
Gestern war sie alleine da und schien völlig ausgehungert. Wir haben gerne gefüttert und werden es wieder machen.
Nun haben wir auch noch einen Pornovertrag bekommen und können das da alles gut mit einbinden. Das Leben kann so schön sein, wenn es nur aus Sex besteht. Und noch schöner, wenn man ausleben kann, was man schon in der Fantasie auslebt und blöd, wenn man es leider nicht ausleben kann, neidisch auf die anderen ist und es pervers findet und verteufelt.
Wenn man diesen Text auf meine wahre Partnerschaft legt, dann stimmen viele Sachen, aber die meisten Sachen sind ein wenig übertrieben. Manche Komponenten sogar erfunden. Das Kennenlernen und das wir voneinander getrennt Sex haben, aber das war es dann auch schon. Sind Sie erschrocken? Interessiert uns das? Sind Sie eine Frau und suchen noch nach einem sexuellen Zuhause? Interessiert uns das? Ja
Alles Gute zu Weihnachten. Liebt Eure Partner ganz besonders in dieser Zeit und lasst es niemals still, aber immer sinnlich werden. Öffnet Euch und gebt Eure Wünsche preis so wird Euch geholfen. Habe die Ehre.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De