21


2 Seiten

Fünf - Minuten - Werke und andere Lyrikflusen

Amüsantes/Satirisches · Experimentelles
Hier kann man nach Lust und Laune Lyriksplitter, flotte Verse und auch Fünf-Minuten-Werke posten.
Von grottenschlecht bis saugut ist dieses Mal Alles erlaubt. Ich bin gespannt, was dabei so heraus kommt, wenn man auf Zeit schreibt ...

Es würde mich natürlich freuen, wenn es sich um verschiedene Themen dreht. Z.B. Natur, Liebe, Lust am Schreiben, das Leben, das Leid etc ... und der Autor dieses Postings ausnahmsweise nicht aufs Korn genommen wird *g*

Natürlich können auch Texte eingereicht werden, die so mal mehr oder weniger flott enstanden sind (Lyriksplitter) oder schon länger im Kopf spuken und darauf warten, zum Leben zu erwachen. Manchmal wird man dann auch durch andere inspiriert, etwas Schönes daraus zu machen.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥


Auf'm Schützenfest

Wenn man lang den Bierkrug schwenkt,
wirkt man irgendwann beschränkt,
denn das Tanzbein lustig schwingt,
wenn das Kehlchen lallt und singt.

Trinkt man auch noch von dem Roten,
dann kommen ganz schnell Anekdoten
aus dem Mündchen so empor,
ja das kommt dann manchmal vor.

Schlimm wird's wenn der klare Wicht
führt die Geister hinters Licht.
Denn dann geht's recht schnell mal rund,
mit den Händen sowie Mund.

Nachbar's Susi ist der Hit,
alle Männer baggern mit,
doch wenn sie denn mal erwachen
ärgert sie dann solche Sachen.

"Schön getrunken" die Devise,
ist nur ehrlich, wenn auch miese.
Das kommt vor beim Schützenfest
und der Wein gibt dann den Rest.

Der Weg zum Klo ist nicht mehr weit,
die Leute sind nun alle breit.
Es wird gereihert und gekotzt
bis die Schüssel nur so glotzt.


☻☻☻☻☻☻☻☻☻☻☻☻☻☻

Ich, die Schnecke

Ich bin eine lahme Schnecke,
bleib bei Vielem auf der Strecke,

kann nicht so wie Dichter reimen,
sondern nur ein bisschen Schleimen.

Doch ich mache troztdem weiter,
mit der Laune sonnig heiter,

denn auch die Schnecke kommt ans Ziel,
Langsam heißt nicht infantil.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Babyboom

Gestern sah' ich Fräulein Lampe
mit 'ner kugelrunden Wampe.
Schwanger sei sie, meinte sie
zu mir altem Katzenvieh.

Da dachte ich an einst zurück,
als ich einmal Stück für Stück,
dicker wurde um den Bauch,
"trächtig" nannte man das auch.

Ich gebar vier Katzenkinder,
keine Hunde oder Rinder.
Klitzekleine Minitiger,
Wahre Mäusefängersieger.

Ja das war 'ne schöne Zeit,
doch kein Kater weit und breit.
Bin jetzt eine alte Katze,
Graugescheckt mit weißem Latze.


☺☻☺☻☺☻☺☻☺☻☺☻
Sabine Müller am 16.08.2008: Es ist so, wie es ist ...

Was nützt uns Klagen, nützt uns Flehen,
wenn sich die Dinge weiterdrehen?

Für manch' ein sinnloses Geschehen,
da könnt' man hoch die Wände gehen.

Auch wenn wir's realistisch sehen,
dann würden wir es nicht verstehen.

Die Dinge nehmen ihren Lauf,
wir nehmen das nun mal in Kauf ...

###########

Das Feuer der Erinnerungen

Viele haben mir
schon gesagt,
man solle nicht
in Erinnerungen
herumstochern.

Doch ich denke
immer an die Glut,
bevor sie ganz erlischt,
kann man sie
mit etwas Hilfe
wieder zu einem
wunderschönen,
warmen Feuer
entfachen.

Man sollte nur
achtgeben, dass
es sich nicht ausbreitet,
man sich nicht verbrennt
oder wieder gelöscht wird ...

~~~~~~~~~~~

Der flotte Otto

Der flotte Otto ist bekannt,
in sicherlich so jedem Land.
Nach übermäßigem Verzehr,
von Speisen oder Bier,
da kann er plagen sehr,
den Mensch und auch das Tier

+++++++++++++
 
Sabine Müller am 18.08.2008: Liebesgeschwurbel ...

Noch einmal möchte ich mir dir
die goldenen Sterne am Himmel zählen.

Noch einmal möchte ich mir dir
an Ufern silberner Bäche sitzen.

Noch einmal möchte ich mir dir
über bunte Regenbogen wandern.

Noch einmal möchte ich mir dir
zauberhaften Klängen der Natur lauschen.

Noch einmal möchte ich mir dir
die frische Luft des Frühlings riechen.

Noch einmal möchte ich mir dir
den Zauber der Sinne wahrnehmen.


Noch einmal möchte ich mir dir
die innigste Liebe der Welt erleben ...

*

Möchte mich nicht in Gedanken
an dich verlieren, sondern im Strohm
der unendlichen Leidenschaft mit dir.

Möchte nicht in Erinnerungen schwelgen,
sondern sie im Jetzt und Hier
mit dir zum Leben erwecken.

Möchte deine Worte nicht nur in
meinem Ohr hören, sondern auf meiner
ganzen Haut und tief im Herzen.

Möchte wieder mit dir vereint sein
- wenn auch nur für Momente -
in seelischer und körperlicher Hinsicht.

*

Sinnlich berührend
zauberhaft phänomenal
atemberaubend umwerfend
einfach überwältigend

Deine liebevollen Blicke
blinzelnd verführerisch
in der frühmorgentlichen
Spätsommersonne ...

So reich mir deine Hand,
streichelzart doch sicher,
um mich in das Land
der tausend Träume zu entführen ...
 
pia am 18.08.2008: ... fünf minuten sex sind mir nicht genug, sagt sie,
... fünf minuten am galgen reichen, sagt er,
... fünf minuten vor der trauung habe ich mir auf die schuhe gekotzt und wusste, das ganze ding ist ein fehler, sagt er,
... fünf minuten oben auf einem tafelberg, die wolken verziehen sich im wind, die sonne bricht durch und unter einem blauen himmel breitet sich die landschaft vor mir aus. das war der moment, der mir immer in erinnerung bleiben wird, sagt sie.
 
Günther Krass am 18.08.2008: Achtung fertig los, ich schaue auf die Uhr: ich habe genau Fünf Minuten Zeit, um einen Text zu verfassen. Die Idee war das von defr Sabine. Aber mein linker Finfger lahmt und ich habe mir vorgeniommen, tortzdem durchzugalten, damit Sabine sieht, was bei so einem5.-Minutenwerk rauskommt. Haha, wie ist das nicht listig. Obwohl mir die Lust eigentlich jetzt schon vergangen ist. Nein, so einen blödsinn halte ich keine fünf Minuten aus. Da gehe ich doch lieber mit meinem Hund rntger. Oder nicht? Immer noch 4 minuten. Tja, was mach ich denn mit soviel Zeit? Und wenn ich mal 3 wochen zur verfügung habe, dann fällt mir gar nichts ein! So was! Die Nachbarin hat es auf nmich abgesehen. Ach was, jetzt dichte ich einen lyriksplitter:

Ich bin eine Zeitung
Und warte aufs wochende
Der Chinese Maotsetung
Ist tot und am ende

Haaaaaaaaaaaaaahhahaha! Das sit ja wirklich kustig. Lustig. Aber immer noch 3 Muinuten. Habe heute schn ein redbull getzrunken. Soll ich alles noch mal auf rechtschreibe durchsehen? Nä. Bei fünf minuten kann man das wireklich nicht von mir verlangen, und schon gar nicht, wenn mein linker fingef lahmt. Ok, ich habe zwar immer nopch 2 minuten, aner ich mache jetzt schgkluss, vcielleicht gibt es dann ja einen bonus und alle finden mioch unglaublich toll!
 
rosmarin am 18.08.2008: in fünf Minuten
kann recht viel geschehen
wir könnten uns
in die Augen sehen
könnten uns von
Liebe sprechen
du könntest gar mein
Herz mir brechen
du könntest einen
Kuss mir geben
wir könnten in den
Himmel schweben
und für immer
ganz abheben
in fünf Minuten kann man
mitnichten
den größten Schmarren
dichten
doch mir fällt nichts mehr ein
drum lass ich es jetzt sein
die fünf Minuten sind auch rum
ach das ist gar zu deumm
 
Doska am 18.08.2008: „ He, was machst du da?“
„ Ich will etwas aufschreiben in fünf Minuten!“
„ Und warum?“
„ Weil es gut ist, etwas Lustiges mal gemeinschaftlich zu machen!“
„ Aber das bringt doch gar nichts!“
„ Doch , Spaß und die Befriedigung der Neugierde!
Menschen haben auch erfindungen auus Neugierde gemacht!
„ Stimmt!“
Weißt du, eigentlich hat ja selbst unser Leben keinen Sinn, aber wenn man Spaß daran hat und immer wider etwas Neues entdecken kann, dann ergibt das schon mal einen sinn!

So, habe mich streng an die fünf Minuten gehalten und deswegen auch nichts verbessert. War ganz schön aufregend, puh!
 
anno nym am 18.08.2008: grob ungefugtes

grob geunfugtes

ein tümpel voller gerümpel
morastig gefüllt mit schlamm
dabei wär alles so simpel
wär ich von berufe schwamm

leider kann ichs nicht lassen
und irrsinn treibt mich noch an
ins klo der natur zu fassen
verfallen dem dickichten wahn

eine hand holt die ander hand
darinnen wurst um wurst heraus
dann lagerfeuer am guckinsland
darauf wörter-leichenschmaus

wo bleibt das leben und erheben
wo sinn fragt eben mich ein faun
reimend ein jeder gimpel kann
im moor lichte quelle erschaun

ich lache ihn aus und er mich an
da weiß ich es genau und
wisch&wegge es mit klopapier
ich bleib wohl reimemachfrau
 
dublin am 18.08.2008: An Frau Müller (in fünf Minuten):
Wer soviel Angriffsfläche bietet
muss sich nicht wundern
wenn
der Blitz ihn beim
kacken trifft.
 
Günther Krass am 18.08.2008: Wir produzieren Fertiggerichte – irgendwelche Nudeln, über die man nur noch heißes Wasser gießen muss. Es gibt sogar schon Handys, die man nach einiger Zeit einfach wegwirft. Die Sensationen und Skandale ziehen so schnell an unserem Auge vorüber, dass wir sie am nächsten Tag schon wieder vergessen haben. Wir casten die ganze Welt, suchen den Superstar. Wenn heute irgendwo bei einem Anschlag nur 4000 Leute sterben sind wir enttäuscht, denn es gilt so Rekorde wie die Anzahl der Todesopfer nach dem Tsunami zu toppen. Wann wird das Buchstabensuppenprinzip in die Literatur Einzug halten? Seien wir innovativ, geben wir dem Leser per Zufallsgenerator einen Haufen Buchstaben – er selbst soll sich seinen Text zusammenbasteln! Oder warum nicht Wegwerfgedichte, die man nach 1 x lesen entsorgen kann?
Hauptsache wir Menschen stehen immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Um jeden Preis. Ich hätte noch einiges zu sagen, aber die Zeit ist um.
 
Doreen am 18.08.2008: Oh Kommentar, oh Kommentar
in Worten aus Gedanken schier,
die Frage stellt sich ganz und gar
aus welchem Geiste fließt es hier?

Die Fülle zeigt sich doch sehr viel,
ob nun zum Lachen oder Ärgernis.
die Frage stellt sich, ob mit Stil?
Jedoch ist´s stets ein Wagnis.
 
Sabine Müller am 19.08.2008: Ein Rufmörder schlich durch das Land,
zeigte weder Respekt noch Verstand.
Machte schlecht, selbst das was gut,
zog vor Niemanden den Hut ...

Dacht an sich, nur sich allein,
wollte selbst der Beste sein,
drum schrieb er überall nur rum:
"Die Anderen sind alle dumm."

Er hatte selbst nichts auf der Kette,
verlor auch immer jede Wette.
Er hatte Pech das ganze Leben,

drum darf man nichts

auf seine Dummheit geben ...

Er tut mir einfach nur sehr leid,
in seinem ach so weißen Kleid.
Darunter ist ne arme Wurst,
mit jeder Menge Neugier, Durst.

Doch mit Hass kann man nichts stillen
und auch nicht mit dem bösen Willen.
Verständnis, Taktgefühl und Liebe
sind der Menschlichkeit Getriebe.

*

Mit Getriebe meine ich in diesem Fall, Motor, Antrieb. Es soll positiv sein. Etwas was funktioniert! Ohne Sand drin. Und wenn einmal Sand drin ist, kann er entfernt werden.
 
Sabine Müller am 19.08.2008: Mit der Auswahl und Favorisierung Texten verhält es sich wohl ähnlich wie mit der Auswahl von Frauen/ Männern.

Nicht alles, was eben und perfekt ist, ist das Beste.

Es kommt auch oft auf den Inhalt an. Berühren Aussagen das Herz oder regen sie die Logik an?

Manchen geht es aber nun mal um die Form. Es gibt Menschen, die bevorzugen lieber einen kurzen Stabreim oder eben einen dicken Roman, den sie wälzen können.

Und wiederum andere bevorzugen etwas Ganzheitliches. Da muss einfach Alles stimmen, was wiederum aber auch sehr gezwungen sein kann, zu angepasst eben.

Mir ist bei Texten und der Partnerauswahl wichtig, dass ein eigener Stil entwickelt werden kann und der Inhalt mich anspricht. Ein Gemisch aus Logik, Phantasie und Gefühl.
 
Hanebüchen am 19.08.2008: Üb' immer Treu und Redlichkeit

Von meinen Nissen
darf der Chef
Nix wissen

Und meine Frau?
Die au

btw: Der chinesische Verkehrsminister
isst
Um Lai Tung

und: Fabian Hambüchen hat in den letzten fünf Minuten ne Medaille bekommen.
 
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

ist hier wieder eine lange Diskussion, habe nicht
alle kommentare gelesen, muss man auch nicht,
um zu erkennen, dass aus einer Mücke wieder ein
Elefant gemacht wird. Ich finde die Idee
jedenfalls gut, in fünf Minuten versuchen einen
Text zu schreiben, egal, was dabei herauskommt.
Das ist ja auch eine Art Training. Manche Chefs
verlangen auch von einem Mitarbeiter, dass
dieser in fünf Minuten mal eben eine Präsentation
erstellt.


Homo Faber (15.06.2014)

zur allgemeinen erheiter und entspannung:
http://de.wikisource.org/wiki/Avant-propos

Avant-propos


Ich kann mein Buch doch nennen, wie ich will
Und orthographisch nach Belieben schreiben!
Wer mich nicht lesen mag, der laß es bleiben.
Ich darf den Sau, das Klops, das Krokodil
Und jeden andern Gegenstand bedichten,
Darf ich doch ungestört daheim
Auch mein Bedürfnis, wie mir's paßt, verrichten.
Was könnte mich zu Geist und reinem Reim,
Was zu Geschmack und zu Humor verpflichten? –
Bescheidenheit? – captatio – oho!
Und wer mich haßt, – – sie mögen mich nur hassen!
Ich darf mich gründlich an den Hintern fassen
Sowie an den avant-propos.


anonym (20.08.2008)

Sabine, mach`doch diesem Spuk endlich mal ein Ende. Ja, natürlich darf ein Schreiber Kommentare löschen, die unter seinem Test stehen, auch wenn der Schreiber dabei vielleicht besser abschneiden sollte als der Kommentierende, denn es ist der Text des Schreibers unter dem der Kommentar steht und nicht umgekehrt. Der Schreiber hat, indem er seine Geschichte veröffentlicht, dazu eingeladen, ihn auf seiner Seite zu besuchen. Das ist in etwa so, als wenn du jemanden in deine Wohnung einladen würdest. Wenn du dich aber nicht mit diesem Besuch verträgst, hast du auch das Recht, ihn aus deiner Wohnung zu werfen, selbst wenn er nicht mehr das letzte Wort haben durfte.

anonym (19.08.2008)

Sabine, zwar kann ich dich verstehen, dass du zornige Antworten austeilst, aber nicht ohne Ende. Auch begreife ich nicht, dass du Anonym hier noch immer weiter kommentieren lässt, dass er jetzt sogar Rosmarin frech werden darf. Da bekommt man ja langsam den Eindruck, dass du recht gerne im mittelpunkt stehen möchtest, ganz gleich wie und auf welche Weise. Es gibt ja auch die sogenannten Flitzer denen alles wurscht ist, Hauptsache sie finden Beachtung. He, da kommt einem ja fast der Verdacht auf, dass Anonym und du die gleichen Personen sein könntet.Wir Leser und Schreiber werden leiden und ihr macht ein kleines böses Spielchen mit uns, richtig?

anonym (19.08.2008)

hallo, bine, mein nichtsmehrpostenwollen hat nichts mit dir zu tun, sondern mit den verletzenden kommentaren von anonym, deren es ja so einige gibt. wir haben früher auch viel kommentiert und diskutiert, aber immer im angemessenen ton. ohne beleidigungen und unterstellungen. vielleicht wäre es aber auch wirklich nicht ganz so arg, wenn du nicht auf jeden kommentar reagieren würdest. vielleicht wollen einige hier ja nur provozieren und nicht wirklich sachlich diskutieren.
gruß von rosmarin


rosmarin (19.08.2008)

Hallo Rosmarin,

danke für deinen Kommentar. Abschließend noch ein paar Worte, bevor ich mich hier für ein paar Tage auf Grund von wichtigeren Dingen verdünisiere. Dass ich zu einem gewissen Teil selbst Schuld bin, weil ich eben viel poste und es nicht so gut "drauf" habe, sowie zu oft auf Dinge anspringe (leider liegt das wohl in meiner Natur und irgendwann würden sich wohl auch normalere Menschen einfach nur noch ärgern), das weiß ich. Schade finde ich es trotzdem, denn wenn ich ca. drei Jahre zurück denke, da war es hier eher friedlich. Ab und an gab es mal einen blöden Kommentar oder auch mal eine anonyme Diskussion, aber das schien mir noch im Rahmen zu sein. Ich habe mich auf jeden Fall hier niedergelassen, um zu Lesen und um zu Schreiben - und ein wenig habe ich ja auch von Einigen hier gelernt. Nun zu dir: Es wäre schade, wenn du nichts mehr posten würdest, weil ich deine Zeilen von amüsant, leidenschaftlich bis hin zu damonisch immer gern lese. :)
Bis bald,

Lg Sabine


Sabine Müller (19.08.2008)

ich finde das alles sehr traurig und beschämend. was haben all diese beschimpfungen, unterstellungen, rechtfertigungen und beleidigungen mit dem text zu tun? sabine kann posten, was sie will, es wird nur noch herumgemosert und keine konstruktive kritik geübt.
außerdem kann sie löschen, was sie will, wozu ist die löschfunktion denn da? irgendwo ist das doch alles völlig verdreht.
ich werde ab sofort keine texte mehr posten, jedenfalls solange nicht, bis wieder ein netter, freundlicher ton auf der seite überwiegt. so geht man doch nicht miteinander um.
gruß von rosmarin


rosmarin (19.08.2008)

Nun klaut er wieder Namen, der arme Kerl, aber man kann mich trotzdem von ihm unterscheiden, da er nicht gegen sich selbst quatschen würde. Also, mein Vorschlag, lösch doch mal endlich den ganzen Kram und dann ist Schluss, okay, damit wir hier wieder Ruhe haben können. Ist doch öde, eure Ewigkeitsdiskussion immer auf der Hauptseite lesen zu müssen.

anonym (19.08.2008)

Hallo Regina,

welche Texte meinst du? Habe keine Kommentarbenachrichtigungsfunktion eingestellt. Aber schaue gleich mal rum.
Danke für den Hinweis.

LG Sabine


Sabine Müller (19.08.2008)

Sabine, könntest du uns Lesern nicht mal versprechen, nur auf eine bestimmte Anzahl von Anonyms Kommentaren zu antworten und dann ist Schluss?

anonym (19.08.2008)

Ach, Sabine!
Du kannst doch auch nicht aufhören. Das ist doch das Problem bei euch beiden.


anonym (19.08.2008)

@Regina: Irgendwie scheinst du Recht zu haben. Ich weiß nicht, ob du hier registiert bist oder nicht. Wenn ja, dann würde er auch sehr schnell auf deine Texte übergreifen und sie erstmal richtig unter die Lupe nehmen :)

Sabine Müller (19.08.2008)

Und die Männer mit den langen Haaren bleiben mal schön VOR der Knasttür, sonst erhebe ich Anspruch äh Einspruch *g

Sabine Müller (19.08.2008)

Und wenn die Löschfunktion wieder gesperrt werden soll, dann meldet euch hübsch an oder schreibt den webmaster an. Aber das geht ja ohne Wegwerfadresse ja leider nicht, weil ja sonst Jeder weiß, wer hier rumstänkert ...
Einfach mal selbst mitschreiben oder sich wenigstens angemessen verhalten wäre vielleicht auch mal was.... Ich weiß nur zu genau, dass es sich hier nicht bloß um die Texte dreht, sondern Jemand was gegen mich und meine Art und Weise hat. Jeder Mensch mit nur etwas Grips im Denkpott würde sich nicht auf solch' ein Niveau herablassen, wirklich ständig solche Kommis zu verfassen, Statistiken aufzustellen - bis hin zu anonymen Drohemails , die in Bezug zu den Texten stehen und vermehrt dann aufgetaucht sind, wenn es hier "Stunk" gab etc. Wenn man selbst betroffen ist, merkt man es etwas besser als Außenstehende, wie der Hase läuft. Und zwischen ehrlicher, konstruktiver Kritik und Larifari und Beleidigung kann ich unterscheiden.


Sabine Müller (19.08.2008)

Siehst du, würde ich jetzt weitermachen, würdest du, anstatt mit sabine, nun mit mir immer weiter diskutieren. Nein, danke!

anonym (19.08.2008)

Hallo zusammen,

Kommis von mir gelöscht oder nicht - das kann Jeder behaupten. Bei diesem ganzen Kommentarmüll hat man ohnehin keinen Überblick mehr. Wenn ich etwas lösche, dann das, was im Zusammenhang steht und nichts anderes. Davon abgesehen wäre es meine Sache. Wenn hier Jemand seit zwei Jahren ständig mosert, beleidigt und belästigt, dann ist es nur mein gutes Recht (denn es handelt sich um meine Texte) etwas zu löschen, was mir querkommt und nichts mit den Texten sondern mit mir zu tun hat. Auch Lügerien und Veleumdungen, gefakte Namen etc. DAS kann es nämlich echt nicht sein.
@Pia: Habe ich mich über deinen Kommentar aufgeregt? Es kommt auf die Art der Kommentare an. Es kann ruhig auch mal härter sein oder negativ - aber man sollte einen Autoren dann nicht beleidigen oder als Idiot etc.bezeichnen usw. (Hast du ja auch nicht, ich meine damit Anonymos Kommis)
@ Regina: Löschen oder Ignorieren nützt bei dem hartnäckigen Menschlein nicht wirklich viel. Alles schon ausprobiert. Ist wie bei einem Balkon unter dem ein Schwalbennest hängt. Es wird immer wieder auf die gleiche Stelle gekackt. Auch wenn man es mal entfernt. Mit dem Unterschied, dass mir ein Schwalbennest lieber ist, als irgendein komischer Vogel, der vor Langeweile stirbt und ein eigenartiges Hobby entwickelt hat.


Sabine Müller (19.08.2008)

Dies ist keine Plapperseite! Warum löscht ihr Schreiber nicht einfach grundsätzlich Anonyms Kommentare? Sie sind doch gut für jeden erkennbar. Wichtigstes Markenzeichen: Wenn ihr widersprecht, kann er nicht mehr aufhören. Schaut euch als Beispiel seine Kommentare bei Rosmarin, Doska usw. an. Habt ihr es mit jemandem zu tun, der sich auch nach drei Antworten zum gleichen Thema nicht mehr einfangen kann, ist es Anonym und eine vernünftige Diskussion nicht mehr möglich.

l.g. Regina


anonym (19.08.2008)

Ich persönlich bin das fruchtlose Geschwafel leid. Ich werde nur noch grün oder rot vergeben und mir Kommentare sparen, wenn ich weiß, dass sie nicht willkommen sind.
LG an alle,
Dublin


anonym (19.08.2008)

Fanta Vier haben mal ne geile Textzeile gebracht: "alles ist gut was man gerne tut spielt keine rolle ob bejubelt oder ausgebuht".
Na?


Sabine Müller (18.08.2008)

Ist doch Alles meine Sache. So lange es mit Studium, Arbeit, Freundeskreis etc. klappt ist mir doch selbst überlassen, was ich mache. Da kannst du wohl mal gar nichts ändern, Klugscheißerchen. Du kannst mich auch nicht aufhalten, das zu tun, wonach mir ist. Weder durch 1000 Kommentare noch durch deine armselige Aufhetzerei und Zwangskontrolle.

Sabine Müller (18.08.2008)

Und was hast du dann davon, dass du das hier schreibst? Wenn sich doch nichts ändert, warum belässt du es dann nicht einfach dabei? Meinst du im Ernst, dass ich auf ausgerechnet D I C H höre? Und was ich im Vorfeld schon an Fehlern ausmergele, dass scheinst du ja am Besten zu wissen... Es gibt nun mal Menschen die machen mehr Rechtschreibfehler als andere Leute ...

Sabine Müller (18.08.2008)

Es ist auf jeden Fall eine Frechheit zu behaupten, dass ich faul sei ... Vielleicht hapert es in manchen Hinsichten. Aber Faulheit ist für mich etwas Anderes. Ich tippe eher, dass du faul bist. Vielleicht auch arbeitslos oder so. Sonst hättest du keine Zeit, ständig seit zwei Jahren zu so viel zu kommentieren, Vergleiche und Statistiken zu erstellen. Und komm' mir nicht damit, dass ich ja auch arbeitslos sei, das stimmt a) nicht und b) weißt du ja, dass ich, auch wenn ich viel schreibe, dieses relativ schnell erledige oder wenn gerade Zeit dafür ist. Und wenn du nicht arbeitslos bist, dann ein einsamer Rentner oder ein freundeloser Student. Anders kann ich mir dein Verhalten nicht erklären.

Sabine Müller (18.08.2008)

Weißt du anonym, du führst dich hier auf wie jemand der anspruch auf die webseite hat, weil sie ihm gehört. Das ist doch absolut lächerlich, meines erachtens. Wie wäre es einfach mit ignorieren? Du regst dich auf der einen seite auf, dass sich hier alles um fräulein müller dreht, aber lockst mit deinen kommentaren die kundschaft allesamt an. Braucht man sich da noch groß wundern? Lass doch einfach mal ruhe walten. Mir gewalt oder druck ändern sich hier sicherlich nichts. Das ist wie bei einem sturen esel. Den kann man schieben und zerren und es bringt nichts. Selbst wenn er hiebe bekommt, macht er was er will. Ist man jedoch freundlich und lockt ihn mit einer steckrübe, dann wird er (meist) gehorsam. Auf jeden fall habe ich das bei meiner arbeit mit pferden und anderen huftieren gelernt. So ist es doch auch bei uns menschen - nicht immer, aber immer öfter.

anonym (18.08.2008)

Das mit dem Faul lassen wir trotzdem mal schön dahingestellt. Jeder Mensch hat Schwächen und Fehler in manchen Bereichen, aber auch Stärken. Ich habe in meinem Leben schon viel getan und erreicht, deswegen muss ich mir nicht sagen lassen, dass ich faul bin.

Sabine Müller (18.08.2008)

Anscheinend hat da jemand ein problem, dass ihre/ seine texte nicht gelesen werden, wo er/ sie sich doch für etwas viel besseres hält. Kann DAS gar der grund für die aufmüpfigkeiten sein?

anonym (18.08.2008)

Ist Faulheit strafbar? Ist es nicht meine Sache, wann ich (als Vergleich) meine Fenster putze? Sollen sich die Nachbarn doch aufregen. ICH bin die Person, die rausschauen muss - nicht die.

Sabine Müller (18.08.2008)

Naja, ein Mensch verfolgt mich auf jeden Fall schon eine geraume Zeit... Und fliegt mir überall hinterher. Was sollen dieses Vergleiche? Ich finde derartiges Verhalten auf jeden Fall schlimmer als ein Fehlerchen, dass nicht sofort verbessert wird.

Sabine Müller (18.08.2008)

Die Behauptung, dass ein Leser wegen mir untergeht, kommt komischerweise auch nur von anonym. Bei mir hat sich auf jeden Fall noch keine Rosmarin oder sonst wer beschwert, dass sie untergeht. Das Urgestein von Webstories wird schon nicht untergehen. Ich weiß auch selbst, was ich von meinen Favoriten hier habe und entdecke auch immer wieder ältere oder neuere Texte von anderen. Wenn ihr möchtet, dass webstories nicht platzt, dann schreibt eure Kommis doch einfach unter andere Texte und macht sie Leserschaft auf diese aufmerksam. Gute Idee, mhm?

Sabine Müller (18.08.2008)

Blah, blah,blah...

anonym (18.08.2008)

Und von mir aus steht dort mein Name. Wenn ich weiß, was ich an einem Leser habe oder nicht, dann lese ich oder eben nicht. Hier gibt es die Funktion, dass man sich eine Benachrichtigung zuschicken lassen kann, wenn Jemand wieder etwas geschrieben hat. Das hilft auch viel. Ich lese hier auch sehr viel von anderen Leuten und stolper auch nicht über meine eigenen Texte.

Sabine Müller (18.08.2008)

Sinn und Zweck der ganzen Hexenjagd ist eh, dass ich hier verschwinden soll oder gekickt werde - koste es was es wolle. Denn selbst wenn ich fehlerfreie Texte schreiben würde, die auch inhaltlich viel hergeben würden, würde immer noch etwas gefunden, um mich schlecht zu machen. Das ist nicht meine persönliche Meinung dazu, sondern einfach Fakt. Kein normaler Mensch würde sich nämlich sonst so aufführen. Die Klügeren geben es dann einfach auf oder belehren wenigstens in einer etwas freundlicheren Art und Weise ...

Sabine Müller (18.08.2008)

Arti, so lange du hier deinen Kommentare verzapfst und meinst, dass das so sinnvoll und intelligent und toll ist, so lange nenne ich dich auch wie ich möchte. Du lädst geradezu dazu ein. Warum sollte ich auf dich hören? Du hörst doch auch nicht auf mich. *g

Sabine Müller (18.08.2008)

Ja, und? Ist die Seite deswegen geplatzt? Immerhin waren auch gute Ideen dabei, das Forum begann wieder zu leben. Ich glaube es würden sich viel mehr Leute trauen, hier mitzumachen, wenn ihr hier nicht andauernd wie verrückt herumkeifen würdet. Sabine würde unbeachtet in vielen anderen Texten untergehen, so aber ist sie bald nur noch die Einzige, die auf Webstories existieren wird. Wollt ihr das so haben?

anonym (18.08.2008)

Tja, da hast du ein Problem mit. Das ist klar. Und du verfasst mehr Kommentare als alle anderen zusammen... Hättest du nur ein bisschen Verstand (Verstand ist nicht gleich fehlerfreies Schreiben beherrschen) dann hättest du dich längst schon einmal verkrümelt ...

Sabine Müller (18.08.2008)

Vielen Dank für die guten Worte, die eingelegt werden. Es wird aber nichts bringen, weil ich ja eh wieder beschuldigt werde, sie selbst geschrieben zu haben ... Traurig, aber wahr. Dass es hier schon lange nicht mehr um Rechtschreibefehler geht, dürfte sonnenklar sein.

Sabine Müller (18.08.2008)

Könnt ihr Sabine, nicht endlich mal in Frieden lassen? Sie ist nicht die Einzige die Rechtschreibfehler unverbessert lässt. Es gibt Tausende von Geschichten und Gedichten, die nur so von Fehlern strotzen, aber komischerweise verbessert die keiner.

anonym (18.08.2008)

Da fällt mir dieser lustige, aber gemeine Link mit "Machen sie die Glotzen auf und lernen sie Ostdeutsch, sie Arschkrampe." ein - aber das nur wieder eine Assoziation am Rande.
"Im Anfang war das Wort" - sagen die Deutschlehrer, "Im Anfang war die Zahl" - die Mathematiklehrer, "Im Anfang war die Musik" - die Musiklehrer. Wie wäre es mit dem Zitat "Man versteht sich auch ohne Worte?" hm? Oder abschliessend für heute: "Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Bedürfnis einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen." (Maxim Gorki)


Sabine Müller (18.08.2008)

Hallo Betti!
Dein Vergleich mit dem operierenden Arzt hinkt, denn der Arzt hat ein Studium hinter sich, er wird für seine Arbeit bezahlt, die Patienten können ihn sich nicht aussuchen, sofern sie nicht Privatpatienten sind. Die Menschen, die hier schreiben, haben hierfür meist keine Ausbildung gemacht, sie bekommen keine Bezahlung für ihre Geschichten und die Leser können sich aussuchen von wem sie hier etwas lesen wollen.

l.g.
Doris


anonym (18.08.2008)

In den Mittelpunkt hast du mich gestellt durch deine Kommentare, Statistiken, Vergleiche die sogar über diese Seite hinaus gehen. Es gibt auch noch andere Menschen, die viel schreiben und einfach Spaß daran haben. Und wenn Menschen es als im Mittelpunkt stehen betrachten, dann ist das deren Ansicht. Wenn man sich ein bisschen weniger an Dingen stören würde, dann würde man sie schlicht und ergreifend einfach ignorieren. Aber die Lampe hast du selbst angeknipst. Und damit tanzt du automatisch auch. Also stehst du selbst im Mittelpunkt. Da gibt es eh einen ganz anderen Grund, warum dir mein Schreiben nicht passt. Das wissen wir beide mehr als genau.

Sabine Müller (18.08.2008)

Lieber Arti, ich weiß nicht ob du verstehst, was ich meine. Was hat webstories mit KV und KV mit webstories zu tun? Warte doch ersteinmal ab, was sich bei KV tut. Gut Ding will doch Weile haben :) - LG Sabine

Sabine Müller (18.08.2008)

Sorry, der Vergleich geht durch wie Flitzekacke. Einen Job dieser Art wird natürlich nur von Jemanden ausgeführt, der kompetent dafür ist. Wäre ich eine Ärztin, dann würde ich natürlich nicht nach Lust und Laune operieren und mich an Alles halten. Es ging darüber hinaus auch eher über den Freizeitlebensstil. Und man kann eine OP auch nicht mit RS vergleichen. Von RS ist auf jeden Fall noch Niemand gestorben. Also selbst die Lehrkörper, die ich bisher in meiner Schullaufbahn zur Weißglut gebracht habe, leben alle noch. Aber für Leute mit Herzproblemen rate ich vorsichtshalber von meinen Texten ab (Auch wenn ich keine Ärztin bin) ...

Sabine Müller (18.08.2008)

Man kann Menschen nicht zu ihrem Glück zwingen und es ist ja nicht so, dass ich nichts verbessere. Ich habe einfach Spaß am Leben und mache Dinge so, wie ich sie für richtig halte. Bisher bin ich damit immer ans Ziel gekommen, auch wenn ich zwischenzeitlich auf die Schnauze gefallen bin (Aber da habe ich Dinge dann aus der Froschperspektive betrachten können, das war auch mal interessant). Es steht in keinem Gesetz geschrieben, wie man seinen persönlichen Lebenstil hegt und pflegt und wann man zeitlich festgelegt nun einen RS Fehler ausbessert oder nicht. Und falls mir einmal doch das Schreiben vermiest werden sollte oder ich aus dem Netz oder von der Plattform geschossen werde - dann gibt es noch genug andere Dinge im Leben, die ich auf meine persönliche Art und Weise auslebe. Man kann sich gern eine Scheibe Lebensfreude von mir abschneiden - Anfrage per Email bitte :) Macht doch ersteinmal die eigenen Hausflure rein ... Vielleicht kommen dann auch wieder nette Gäste. Lg Sabine

Sabine Müller (18.08.2008)

Sabine schwafelt wieder herum dass sich die Balken biegen. Dabei wollen wir doch nur, dass sie ihre GeDichte einmal mehr durchliest, verbessert und überprüft, bevor sie jeden Tag eines ins Netz schießt.
LG bekennender Anon


anonym (18.08.2008)

Hallo artemidor,

gut Ding will Weile haben! Du wirst noch positiv überrascht sein.

Zu Respekt gehört im Übrigen auch - und gerade wenn man (ich weiß nicht, ob es so ist oder nicht) Mitbetreiber einer Seite ist - die Schreiber dann eindringlich per Email/ Message auf gegebene Sachverhalte hinzuweisen und nicht im Intenet vor Allen bloß zu stellen, aufzuhetzen etc. Dieses Druckmittel nützt in der Tat sehr wenig. Nur ein kleiner pädagogischer Ratschlag. Ist auch nicht böse gemeint.

Ob es sich nun hier in der Tat um dich handelt oder um Jemanden, der den Schalk im Nacken hat, das weiß ich nicht. Immerhin wurden hier schon einige Namen gefaked.

Mal so allgemein: Wenn man über sich selbst steht und die Fehler von anderen Menschen akzeptiert und vor allem auch seine eigenen eingesteht, dann hat man eigentlich schon die halbe Miete im Leben gewonnen. Nicht immer so viel zu Herzen nehmen ist manchmal nicht verkehrt.

Lg Sabine


Sabine Müller (18.08.2008)

Sorry, aber warum schreibt ihr mich dann nicht auf der zuständigen Seite an? Findet ihr das nicht selbst ein bisschen armselig? Wie wäre es einfach, Menschen mit ihrer Art und Weise einfach mal so zu lassen, wie sie sind? Da scheint wohl echt ein Stück verlorengegangen zu sein auf dem ach so weisen Lebensweg.
Ich bin ich. Ich mache Leute, die "anders" sind oder als "anders" bezeichnet werden, auch nicht ohne Grund dumm von der Seite an - ob sie nun psychisch krank sind, homosexuell, einen Tick haben, kräftiger gebaut sind, ein loses Mundwerk haben und und und. Lebt sich friedlich doch viel besser, oder? Ich ess jetzt auch lieber meinen Bienenstich weiter, als mich über sinnlose Kommentare aufzuregen *g
Wenn ihr meine Texte nicht lesen wollt, einfach nicht lesen. Der altbekannte Spruch: "Ich kaufe mir im Laden auch keine Cola, wenn ich lieber Schorle trinke". Für die, die lesen können, steht es sogar auch noch auf der Packung drauf. Ist doch Alles gar nicht so schwer!


Sabine Müller (18.08.2008)

Nun ja, bedenklich sind einige Kommentare allerdings schon - Schreibe hin oder her - gut oder schlecht - steht es in irgendeinem Gesetz geschrieben, dass man seiner persönlichen und künstlerischen Entfaltung nicht freien Lauf geben darf? Ob ein Text nun grottenschlecht oder saugut ist - in fünf Minuten geschrieben wurde oder in mehreren Jahren wie einige Haiku -ganz allgemein: liegt es nicht immer auch im Auge des Betrachters, wie ein Text ankommt, ob er das ästhetische Empfinden eher beleidigt oder befriedigt, ob der Leser mehr auf Stil oder Inhalt achtet (oder Beides), welche literarischen Ansprüche der Leser hat etc. etc. etc. ??!?!

Sabine Müller (18.08.2008)

Hallo Alpha,

das ist nicht nötig, denn dort gibt es die Rubrik "5 Minutenwerke" nicht.

Außerdem: Schreib mir doch dort selbst. Ich renne da nun nicht hinterher, um gegebenenfalls festzustellen, dass der Kommi hier nur ein Fake ist/ oder vielleicht auch nicht ... Wer was will, der kann mich auch per Email anschreiben.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was das hier zu suchen hat.

LG Sabine


Sabine Müller (18.08.2008)

@Rosmarin: Ja, das werde ich auch. Langsam wird es wirklich lustig. Unglaublich, wie viel innerhalb von Fünf Minuten geschrieben wird.
Ich weiß nun auch, was du im Kommi unter dem Katz und Maus Spiel meintest. War gerade mal 5 Minuten nicht hier und nun das ... :) Lg Sabine


Sabine Müller (18.08.2008)

Danke für die zahlreichen und vielseitigen Beiträge ...

Sabine Müller (18.08.2008)

Hallo Wolfgang!
Na, dann entschuldige meine Verwechslung und herzlich willkommen bei Webstories. Da siehst du mal wie turbulent es hier zugeht. Nein, man muss kein Mitglied sein. Wenn man hier häufiger reinschauen will, sieht man doch ganz automatisch die Kommentare auf der Hauptseite.
l.g.
Joseph


anonym (18.08.2008)

He, Wolfgang oder wessen Namen du dich jetzt gerade bedienst, es ist doch wohl ein Unterschied ob ich, wenn ich eine Lesung halte, einen Randalierer im Saal habe oder einen Kritiker mit dem ich etwas ausdiskutieren kann, ohne dass er mich dabei beleidigt. Auch muss eine Diskussion mal ein Ende haben. Nicht nur ich, auch mein Diskussionspartner muss gegebenenfalls einsehen können, dass er in einigen Dingen nicht recht gehabt hat. Das ist bei dir überhaupt nicht der Fall. Selbst wenn du total falsch liegst führst du dich noch immer auf, als wäre nichts gewesen und fühlst dich weiter im Rechten. Künstlerische Dinge sind außerdem eine Geschmacksfrage, wenn du deswegen aggressiv wirst, kräuseln sich mir die Fingernägel. Ich würde dich des Saales verweisen, und kann darum sehr verstehen, dass deine Kommentare immer wieder gelöscht werden.

Joseph der Gerechte


anonym (18.08.2008)

„ He, was machst du da?“
„ Ich will etwas aufschreiben in fünf Minuten!“
„ Und warum?“
„ Weil es gut ist, etwas Lustiges mal gemeinschaftlich zu machen!“
„ Aber das bringt doch gar nichts!“
„ Doch , Spaß und die Befriedigung der Neugierde!
Menschen haben auch erfindungen auus Neugierde gemacht!
„ Stimmt!“
Weißt du, eigentlich hat ja selbst unser Leben keinen Sinn, aber wenn man Spaß daran hat und immer wider etwas Neues entdecken kann, dann ergibt das schon mal einen sinn!

So, habe mich streng an die fünf Minuten gehalten und deswegen auch nichts verbessert. War ganz schön aufregend, puh!


doska (18.08.2008)

@bine- lass doch alles stehen, das ist doch gerade das witzige daran. nonsense in nonsense. ich finde die idee gar nicht schlecht. vielleicht entsteht ja doch ein kleines meisterwerk in fünf minuten.
gruß von


rosmarin (18.08.2008)

Der Beitrag steht doch noch im Text, lieber Wolfgang. Und die Kommentare waren eben nicht wirklich lesenswert. So, wie sich ein Autor damit abfinden muss, dass anonym Kommentare verfasst werden, muss sich ein Anonymer damit abfinden, dass Autoren die Löschfunktion zur Verfügung steht. Manche Dinge sind einfach nicht angebracht und was nützen sinnlose Kommentare, die sich nicht mit dem Text befassen, sondern sich nur wieder auf Zielscheibe Autorin belaufen?

Sabine Müller (18.08.2008)

Hallo Rosmarin,

ein flottes Gedichtchen. So habe ich mir das vorgestellt :) Vielleicht sollte ich die Aufgabenstellung besser formulieren, damit es nicht wieder Gestänker gibt ...

Lg Sabine


Sabine Müller (18.08.2008)

Hallo Sabrina,

was kotzt dich an? Wahrscheinlich dein Leben selbst. Ist auch kein Wunder, wenn man immer wieder in eine andere Identität schlüpfen muss, aber immer wieder den gleichen Kommentar schreibt ...

Als ob du alle Gedichte gelesen hättest ...

Dir muss es nicht gefallen. Einiges davon gefällt mir selbst recht gut und woanders gefällt es den Lesern auch. Deine Meinung ist nicht die Allweltsmeinung ...

Ich finde die Idee mit den 5 Minuten nicht so übel. Es gibt sogar in Seminaren Schreibübungen, die sich mit solchen Aufgabenstellungen befassen.

Was Duden und Co betrifft. In einem anderen Kommentar (kannst du ja nicht wissen) habe ich schon vermerkt, dass dieses Gedicht unterwegs ist und ich mich nun erst mit zwei schon vorhandenen Texten befasse (Überarbeitung)

Aber was soll ich mich weiter rechtfertigen, wo nichts zu rechtfertigen ist?! Sinnlose Zeitverschwendung.

LG Sabine


Sabine Müller (18.08.2008)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ode an den Pferdelehrmeister  
Herbstzeitlos  
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De