8


1 Seiten

Rezept MöwenFrikassee

Fantastisches · Experimentelles · Sommer/Urlaub/Reise
1 Möwe
1 Bund Suppengrün
2 EL Butter
1 EL Mehl
500 ml Brühe (von gekochter Möwe entnommen)
1 Dose Champignons, ganz oder geschnitten
1 Glas Spargel, Stangen
1 Dose Gemüse (Mischgemüse oder nur Erbsen)
1 Karpfen
1 Becher Sahne
Salz
evtl. Speichel
evtl. Zitronensaft

Zuerst wird die Möwe (oder Möwenteilchen - ca. 10-15 Keulchen und/oder Flügel) in einen Topf mit kochendem Wasser gegeben und gut gesalzen. Dann Suppengrün klein schneiden und hinzugeben. Nun bei mittlerer Hitze für ca. 1 Stunde kochen. Man kann auch Möwen mit Suppenklein füttern und dann mit einem Bussard oder Adler zu Boden jagen und dann einfangen. Es empfiehlt sich aber, nicht auf die Möwen zu schießen, da man sonst kaum Fleisch hat, da eine Kugel ziemlich viel Fleisch durch die Gegend fetzt.

Wenn die Möwe gut durch ist, aus dem Topf nehmen und dann geht’s los. Einfach soviel Fleisch wie möglich von den Knochen zupfen und in eine Schüssel geben. Die Haut kann man wegschmeißen oder der Katze geben, aber ich tue sie hinterher immer in die Badewanne um mich danach darin hübsch und schön zu suhlen. Es gibt keine bessere Hautverjüngerungsmatsche.

Man schöpft dann einen halben Liter von der Brühe ab und gießt es in eine Müslischale ohne Müsli oder eine hohle Hand. Dann in einem mittleren bis großen Topf die Butter schmelzen, das Mehl dazugeben und dabei immer gut mit einem Schneebesen umrühren, bis es Blasen wirft, aber nicht dunkel oder bläulich werden lassen. Gleich die Brühe dazugeben. Sollte es nicht die gewünschte Sämigkeit haben, einfach noch mal ein bisschen Spucke dazugeben.

Und dann ist es auch schon fast getan. Einfach das Möwenfleisch, die Champignons, den Spargel (geschnitten) und das Mischgemüse in den Topf geben und gut umrühren. Kurz aufkochen lassen. Dann die Karpfen und die Sahne hinzugeben. Wieder etwas kochen lassen. Nach Belieben abschmecken. Vielleicht etwas nachsalzen oder einen Schuss Zitronensaft hinzugeben.

Dazu schmeckt Reis oder einfach eine Scheibe Toast. Manche nehmen auch eine Bratwurst, ganz dünn geschnitten, als Unterlage.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Ich glaube da mag ich gar nichts von. Erst recht nicht die kleine süße Möwe, weil ich Möwen doch so mag. :)

Sabine Müller (02.05.2009)

Manchmal denke ich, Witze zu machen ist eine ziemlich ernste Sache. Jetzt mal im Ernst, ich hab wirklich mal versucht, mir selber einen Witz auszudenken, aber der war eher zum Weinen. Darum bewundere ich jeden, der mich auch nur so`n Bisschen zum Schmunzeln bringen kann. Du musst ja nicht darüber lachen. Ich tu`s jedenfalls. Ich glaube Möwen sind ziemlich ungenießbar, weil sie wohl tranig schmecken sollen.

Petra (02.05.2009)

Ja, aber zum Beispiel Spargel und Champignons esse ich sehr gerne und Geflügel auch. Ich esse überhaupt fast alles gerne und würde mich auch nicht scheuen mal Haifischsteak o.ä. zu essen. Es gibt Völker die essen Hunde, Katzen, Maden, Heuschrecken, Eichhörnchen, Affen... Und da soll ich über ein Möwe lachen?

Tintenkleckschen (02.05.2009)

Ich glaube Robert wollte uns ja auch nur ein klein wenig zum 1.Mai unterhalten, uns zum Schmunzeln bringen und ich finde das ist ihm auch geglückt. Ich bin gerade am Überlegen, was man wohl noch Witziges zu seinem Rezept hinzu fügen kann. Ich glaube, das kann man noch ganz schön ausschmücken.

Petra (01.05.2009)

Besonders lustig fand ich es auch nicht. Ich kann mir sogar vorstellen, dass man Möwe essen kann und das gar nicht so schlecht schmeckt. Anderes Geflügel schmeckt ja auch. Das Problem wird wohl eher sein, dass die Möwe weniger Fleisch als ein Huhn hat.

Tintenkleckschen (01.05.2009)

hm , weder sonderlich lustig noch besonders außergewöhnlich....ein kochrezept mit dem gag das möwe verarbeitet wird...trifft mein geschmack diesmal leider gar nicht ,sorry.

sternsucher (01.05.2009)

Also ich glaube, was man besonders reichlich hinzu geben kann, ist wohl Spucke (weil man sich oft dabei würgen muss, aber nicht weitersagen:))))

Jochen (01.05.2009)

Na, dann guten Appetit!

doska (01.05.2009)

Und dazu hört man dann schöne Seemannslieder mit Möwengekreische:-)

Petra (01.05.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De