4


2 Seiten

Gibt es denn ein Medium, das ohne Raum und Zeit in sich gefestigt da ist

Romane/Serien · Nachdenkliches
Gibt es denn ein Medium, das ohne Raum und Zeit in sich gefestigt da ist als ein Gegenwärtigsein von allerhöchsten Qualitäten? Ja. Ich will es als das Sein bezeichnen, omnipotent, gelassen, merkantil, hochwallend, niederschmetternd, Lust und Unlust zeugend, weltenwirksam, seelenvoll, gerecht und gütig aus sich selbst im Anhang wundervoller Gnaden. Nachdem Ich alles in Mir habe, geh Ich aus Mir heraus im Weltenschaffen und Beschaffen jener Kräfte, die da sind und allen Seins Bedeutsamkeit beleben. So kann nichts sein, worin nicht Ich die Hand im Spiele habe und keine Aktion geschieht, ohne Meines Wollens unerschütterlich gesendetem Befehl.
Was von Mir ausgeht, muss auch wieder heim in Meine Gründe wallen. Was liebevoll den Tag bekränzte, muss Meinem Sinn gemäss ins Unerwachte unbemerkt verwehn.
Das Fluidum des absolut gefälligen Erlesenseins, in dem Ich Mich aufs Köstlichste bewähre, gibt Mir die Räson, Mich selber aus der Taufe in das Licht der Wirklichkeit und Wirksamkeit zu heben, galant, gesprächig, silberhell und klar. Mein Schoss birgt ein unendlich faszinierend Sammelsurium, das Mir erlaubt, gewaltig die Register auszuziehn und in ein Brausen auszuarten von verschwenderischer Pracht und seinsbeglückender Verstiegenheit, Mir untertan, von Mir gepflegt und akzeptiert als Meines Schaffens Kolorit und Meines Singens Kantilene.
Was immer gläubig ist und selbstvergessen, ewig lächelnd und im Innersten fidel, ist Meines Wesens bester Zeuge im vollendet kongruenten Lebensspiel. Ich hafte überall, wo seinsgerecht gehaftet wird und ziehe ständig die Bilanz aus allen Meinen Meitertaten. So kann vor Meiner schauenden Gewähr nicht der geringste Trug bestehn. Es löscht der Blitz des seinsgerechten Handelns Meiner Diener alles aus, was unwillkommne Willkür ist in Meinen Sphären, die von reiner Sonnenhaftigkeit und Lauterkeit des Seinsgefühls erfüllt sind, das Ich Mir zur seligen Ordonnanz erhob. Geglättet und errungen, ausgetragen und ins Letzte ziseliert ist alles, was Mein Räsonieren und Sistieren, Buchstabieren und Beglaubigen hervorbringt an bewundernswert bezaubernd geistigem Profil.
So drücke und beglücke Ich, was Ich Mir Bin in hocherhabner Weise, wild und mild voran und unterweise die Gerechten Meines Seins in allem, was Mir frommt, verführerisch und treu und lebensklug und harmonienduftend im von Mir zutiefst gesegneten Refugium.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Im Glanz der Sonne tret Ich vor dich hin  
In der Heiligkeit der Nacht Bin Ich dir nah  
Dreieiniges Symbol in dir, in Mir  
Gottes Schwinge, Gottes Schwung ist alles, was Ich in den Zeichen seh  
Glückseligkeit umbrandet Mich von reiner Schöne  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De