2


2 Seiten

Ewiger Ruhe Seinsbefinden lächelt dir in Mir und Meines Wesens überragender Beschaulichkeit entgegen

Romane/Serien · Nachdenkliches
Ewiger Ruhe Seinsbefinden lächelt dir in Mir und Meines Wesens überragender Beschaulichkeit entgegen. Ich trete auf in vieler Hinsicht als der König der Natürlichkeit und Bin doch immer in Mich selbst, als in die Sphäre absoluter Unbeschwertheit, sonnenklar gerundeter Bewusstheit, Seinsvertrautheit und Holdseligkeit zurückgezogen. Feinheit, selbstbetrachtende Genügsamkeit und unerschöpfliche Gedankenfrische sind Mein Götterstil, den Ich Mir im Richtmass der Äonen zugeeignet habe.
In jedem Zustand Meiner Seinsparabel hab Ich Mir ein Wohl von auserlesner Zartheit angesetzt und anbefohlen. Als das Manifest der Himmelsgüte Bin Ich Mir bekannt und als der Träger unermesslicher Geschicklichkeit im Pläneschmieden, raschen Handeln, Übersicht behalten und den Lebensdingen ihren Lauf und ihre Eigenwilligkeit gewähren.
Alles glänzt in golddurchschimmerter Bestimmtheit was Ich an Mir habe und was Eigenschaft bedeutet, innewohnendes Gerechtsein an Mir selbst und Qualität in jeder Hinsicht, die Mein Tätigsein begründet und die Wirkung Meiner Interventionen ins Unendliche erhöht. Ich bestimme über Mich in einer Nonchalance und liebenswerten Lässigkeit, die ihresgleichen sucht und sage ja zu allem was Mir einfällt, in die Tat und das Getriebe und Geschiebe einer Wirklichkeit und eines Melos von unendlichem Bedeuten umzusetzen. Alles liegt vor Mir in einer Seinskultur, die, bis ins Allerfeinste ausgefeilt und ziseliert, in ihrer Gänze, Pracht, Prägnanz und Grazie brilliert und Meinen Schöpferkräften Anreiz ist, noch mehr, noch Schöneres und Gründlicher's zu schaffen in bewusster Allegrie und gnadenvollem Meine-Werkschau-mit-Genie-Bekömmlichkeit-Bewusstheit-und-tiefinniger-Besonnenheit-Begaben.
Nun werte du, wes Wert du dir schlussendlich zugestehen willst, als in Mir seiend, Meine Sucht und Wucht ertragend und Mein zärtliches Geflüster offenbar. In die Mitte Meiner selbst bist du genommen, ohne jeden Abstrich und mit derselben Vehemenz, mit der Ich alle Meine Sterne in die Mitte nehme Meiner Seinspräsenz und Meiner alldurchschauenden Gewähr, mit der Ich Meines Lichtreichs Sagenhaftigkeit regiere. Meiner Nähe bist du nah seit Ewigkeiten und das erklärt dir die Momente lodernden Frohlockens, die dein Gemüt in der Erkenntnis deines wahren Seins beseelen. Du Bist und bist von Mir ins Sein getrieben und bist doch immer nur in Mir geblieben, als Geheiligter, Gestillter und glückseliger Gefährte der Unendlichkeit, der Herzenslabsal, wie des seelenseligen Entzückens an dir selbst in Meinem liebeszärtlichen und wunderbar gesättigten Umfangen.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Im Glanz der Sonne tret Ich vor dich hin  
In der Heiligkeit der Nacht Bin Ich dir nah  
Dreieiniges Symbol in dir, in Mir  
Gottes Schwinge, Gottes Schwung ist alles, was Ich in den Zeichen seh  
Glückseligkeit umbrandet Mich von reiner Schöne  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De