49


1 Seiten

Oh, du schreckliche ...?

Nachdenkliches · Kurzgeschichten · Winter/Weihnachten/Silvester
© axel
Wenn es Weihnachten nicht gäbe, wäre es arg langweilig in dieser düsteren Zeit. Zwar scheint gerade die Sonne, obwohl es saukalt ist, aber das mit der Sonne kommt in unseren Breitengraden nicht zu häufig vor. Die Nacht ist lang und etwas Freude haben wir alle verdient. Da ist es wirklich klug, wenn man sich das Leben nett macht. Mal zum Beispiel so einen Schokobrezel vor dem Fernseher isst, etwas trinkt, was den Magen aufwärmt und die Weihnachtsfeier auf der Arbeit ruhig genießt. Lacht mal miteinander, das tut gut. Der Spruch, man sollte nicht alles zu verbissen sehen, ist wirklich besonders zu Weihnachten angebracht. Nichts erscheint einem wirklich toll und Probleme gibt es immer. Die reißen nicht ab. Aber ich finde, man braucht seine Sorgen nicht auch noch zu hegen und zu pflegen. Die blühen und wachsen nämlich von ganz allein. Aber wer Spaß daran hat griesgrämig zu sein, der darf dies ruhig tun. Mein Ratschlag: Seid in dieser dunklen Zeit besonders aktiv, Leute! Gönnt auch den anderen mal Spaß. Wer mitmacht, merkt wie schwierig es ist Freude zu verbreiten. Das ist einessteils traurig, anderenteils spannend. Wem dieses komplizierte Spiel " ein bisschen Freude verbreiten" aber gelingt, der freut sich dann ganz automatisch mit den anderen mit. Der alte Spruch - denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück – stimmt wirklich. Es gefallen einem dann später auch viel eher Kleinigkeiten, wie zum Beispiel gerade jetzt das Sonnenwetter. Drum werde ich mich gleich mal warm anziehen, den Hund meines alten Nachbarn ausführen, rausgehen und die frische Luft einatmen – aaaah!
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Axel. der Name Honk Jones hat die bewandtniss, das ich immer wieder Passwörter vergesse oder sie irgendwie abhanden kommen und ich mir dann meist neue benutzerkonten erstellen muß :-(. Nun, den Jones hab ich nir vom Indiana Jones geklaut, einem meiner lieblingsfilme.
Beste Grüße,


Rüdiger Honk Jones (07.12.2017)

Hallo ihr beiden ich danke euch.
Evi: Schön, dass ich dir aus dem Herzen gesprochen habe.
Rüdiger Honk Jones (übrigens deinen namen finde ich köstlich, wie bist du nur darauf gekommen?) dein Kommi vervollständigt noch meinen kleinen Text. Ja, das meinte ich auch.
Liebe Grüße euch beiden von


axel (06.12.2017)

Ist schon so, wenn man sich an den kleine n Dingen des Lebens nicht erfreuen kann, wie sollte man die Freude in den Großen sehen? Mit wachen Augen und offenem Herzen mußt du durchs Leben gehen, dann kann dich so leicht nichts aus der Ruhe bringen.

Rüdiger Honk Jones (04.12.2017)

Ganz meine Meinung! Mir völlig aus dem Herzen gesprochen.

Evi Apfel (03.12.2017)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Damals 11. Kapitel   
Damals 10. Kapitel  
Damals 9.Kapitel   
Damals 8.Kapitel   
Damals 7. Kapitel  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Neues vom Schneewittchen  
Memoiren eines Schriftstellers - 29. Kapitel  
Llää!  
Wie findest du Halloween?   
Nachtschicht  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De