86


1 Seiten

Mögt ihr auch Musik ?

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten · Sommer/Urlaub/Reise
© Gerald W.
Mögt ihr auch Musik? Ich bin immer ganz begeistert. Musik entspannt mich, lässt mich Kummer und Stress vergessen. Ich habe ganz bestimmte Lieder, die auf mich wirken, wie Aufputschmittel, andere widerum machen mich unruhig und ich verspüre einen regelrechten Widerwillen gegen diese Art von Musik. Seltsam, nicht wahr, dass man in musischen Dingen einen total gegensätzlichen Geschmack haben kann.
Ich habe auch beobachtet, dass die Alten nur ruhige Musik vertragen, oft begeistern sie sich für Lieder aus jener Zeit, als sie noch jung waren.
Die sogenannte "schwere Musik" wird aber zeitlos von jung und alt befürwortet. Trotzdem müssen jene, die sie verbreiten vom Staat unterstützt werden. Also gibt es nicht gerade viele Leute, die gerne Geld dafür bezahlen.
Ich staune immer wieder, wo und bei welchen Gelegenheiten Musik gehört wird. Zum Beispiel oft bei Arbeiten, wo Musik hören erlaubt ist. Manchmal habe ich auch den Eindruck, das es Leute gibt, die Musiksüchtig oder zumindest Radiosüchtig sind, denn den ganzen Tag über hört man dieses und jenes - einschließlich Werbung - bis in andere Wohnblocks schallen.
Ich habe Bekannte die diesen Geräuschpegel - anders kann man es schon nicht mehr nennen - brauchen, selbst wenn sie telefonieren. Und gehen sie mal aus, muss das Lokal natürlich auch für ständige akustische Berieselung sorgen.
Besonders störend finde ich Musik - wenn sie dann auch noch mit Werbung gemischt ist - in den Läden. Mein Gott, ich will einkaufen und nicht von Musik abgelenkt sein.
Am schönsten finde ich Musik, wenn ich sie in den eigenen vier Wänden genießen darf. Das ist Entspannung pur, Labsal für die Ohren und für die Seele und ....he, was ist denn das für ein hämmerndes Geräusch, das zwischen meinen geliebten Tönen dröhnt? Das ist ja nicht zum Aushalten!
Ich werde mal mein Zimmer verlassen und lauschen wer da so laut meine Musik übertönt. Ah, ja, das ist wiedermal der Mieter unter mir, mit seinen uralten Märschen aus der Nazizeit. Wo war ich doch gleich stehen geblieben? Wir lieben eben alle sehr unterschiedliche Musik und haben auch eine ganz unterschiedliche Art sie zu hören und ...oh, er ist wohl die Treppen hinauf geflitzt und trommelt nun mit den Fäusten gegen die Tür! Ich ahne was er will, ich soll MEINE Musik leiser stellen, damit er SEINE lauter stellen kann!
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Oh ja! Ähnliches ist mir auch schon passiert. Wenn man einen so dickköpfigen Nachbarn hat, ist es schwer zu einer Einigung zu kommen. Leidtragende sind dann oft auch die übrigen Mieter. Schön geschrieben.

Marco Polo (03.07.2018)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Neulich auf dem Balkon  
Wird es keinen richtigen Sommer geben?   
Dieser ganze Weihnachtsrummel geht mir wirklich sowas von ....  
Wie findest du Halloween?   
Woher kommt der Name Silvester?  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Mission Titanic - Prolog  
Mission Titanic - Kapitel 1  
Das Licht der Hajeps Band 2 Guerillas - Kapitel 5 u. 6  
Wasser, Wasser, Wasser !!!  
Mesut Özil – Recht und Unrecht  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De