1 Seiten

Menschenfreundlichkeit und Würde sollen wir verschenken

Romane/Serien · Nachdenkliches
Menschenfreundlichkeit und Würde sollen wir ver-schenken. Im Bewusstsein hellen Strahlens wollen wir uns Mut verleihen zur bedeutungsvollen Tat.
Was wir sinnen, sei ein Aufbruch ins Geheimnis-volle, das uns nährt, sei ein unerschütterliches Unser-Sein-Beleben mit Erkennen und befreiender Gewähr.
Du stehst im Ringen um die rechte Bahn. Du wendest voll Vertrauen dich an die Behüter deines Wesens und erfährst in wunderbaren Schritten, was dir frommt, in Reinheit und Entsagen.
Gross ist das Sein des Einzelnen im Ganzen, voll Bedeuten jede hingegebne Wendung, jede sinngeladne Tat.
Es lösen sich die Bande, und neue, lichtere ergreifen, was wir sind, in unaufhörlichem Umfluten.
Auch die Lippen lassen sich im Feuer sanfte los und verklären ihr Empfinden unbeschreiblich in des Lächelns liebendem Begreifen.
So tragen wir uns fort in Wundern des Gebarens, und erfreuen uns im Morgenleuchten unablässigen Um-wehns.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Eine Geschichte nicht von hier  
Das Bewusstsein, dass wir vollkommen sind  
Fürchte dich nicht, denn Ich Bin bei dir alle Tage  
Die Stille stillt den Hunger nach Elösung  
Im Glück der Stunde trag ich dir den Himmel an  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De