10


1 Seiten

Leichengift und Ockertöne

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
Was hast Du denn da am Bein!? Das ist ja eklig.

Das hier?

Ja.

Du, das ist nur Leichengift. Hab ich mir beim Baden eingefangen.

Du hast Leichengift am Bein?

Ja, denke ich. Geht auch nicht mehr ab. Hat sich wohl reingefressen, aber das geht sicher von alleine weg. Kribbelt ein wenig, aber zum Arzt geh ich deswegen nicht.

Sieht nicht gut aus. Wo bist Du denn Baden gegangen?

Im See. Der Stadtsee.

Na, das musst Du melden!

Quatsch, das weiß man doch.

Das man da Leichengift bekommt?

Nein, aber das die Frösche da laichen.

Das ist doch was ganz anderes.

Schon, aber einen Zusammenhang wegen der Wortverwandschaft muss ja da vorhanden sein.

Ich glaube eher nicht. Das was Du da am Bein hast hat sicher nicht mit Fröschen zu tun. Sieht eher aus als würde sich da Etwas in Dein Bein fressen.

Ja, sag ich doch.

Und das macht Dir keine Angst?

Ich weiß nicht. Ich dachte, das geht wieder weg.

Warte mal, lass mich mal gucken.

Aber nicht anfassen.

Nein. Du?

Ja?

Das sind Maden!

Maden?

Ja.

Keine Kaulquappen?

Nein.

Komisch und die Schmiere?

Keine Ahnung. Ich würd auf jeden Fall sofort zum Arzt.

Ja, mach ich. Hab mich schon gewundert warum das Bein taub ist. Pulsiert auch so komisch. Na ja, wird schon gut gehen und bei Dir so?

Ja läuft alles gut. Hab mich gestern als Frau verkleidet und bin im Brautkleid in die Bibliothek gegangen. Hab aber trotzdem den Macho gemimt.

Und?

Als Symbol der Toleranz für Andersartiges hab ich alle Bücher verbrannt die mir zu dominant erschienen. Meist waren das Werke in deren Titel „Ich“ stand.

Da fällt mir gar kein Buch ein.

Na, „Ich. Der Erfolg von Innen“ von Oliver Kahn zum Beispiel. Oder „Ps: Ich liebe Dich“.

Das ist dominant? Also das Letztere? Spricht es nicht von Liebe?

Liebe ist manchmal auch zu dominant.

Stimmt. Wie haben denn die Leute reagiert?

Das war total peinlich. Die haben Angst bekommen und sind rausgerannt. Ich bin dann durch den Keller abgehauen. Na ja und dann ist da noch was Anderes passiert.

Was denn?

Ich hab ein Irrlicht gesehen!

Am selben Tag?

Einen später.

Wie hat es denn ausgesehen?

Lila mit funkelnden Ockertönen. Hat ein wenig gefiept wenn man es angeschaut hat. Hat man aber wieder weggeschaut hat es aufgehört und hatte keine Ockertöne.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Och, das kleine Irrlichtchen in Ockertönen, würde mich nicht stören, aber die Maden schon.

Petra (09.08.2010)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
kann es nicht.  
Sommertag  
Das Tor - Kapitel 32  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De