20


2 Seiten

Dialog vorm Eisloch

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten · Winter/Weihnachten/Silvester
Mein Name ist Thomas Brinkotten.

Mit „H“?

Das Thomas, ja! Das Otten, nein!

Ich meinte ja auch den Vornamen.

Wieso brauchen Sie eigentlich meinen Namen?

Falls Sie untergehen. Dann wissen wir, dass Sie das waren und können die Polizei verständigen oder Ihre Verwandten.

So gefährlich ist das?

Ach nein, aber man weiß ja nie.

Muss ich irgendwas beachten?

Ja, Sie müssen sich danach sofort abtrocknen, weil sonst das Wasser an der Haut festfriert und die kleinste Erschütterung die Epidermis zersplittern könnte. Und glauben Sie mir, das tut höllisch weh. Außerdem vermeiden Sie es zu tauchen!

Warum?

Weil Sie ansonsten nie wieder das Eisloch finden. Außerdem heißt es Eisbaden und nicht Eistauchen. Da wäre es schon ein wirklicher Traditionsbruch wenn Sie einfach so tauchen würden.

Will ich ja gar nicht. Hab ja nur gefragt.

Na, dann viel Spaß.

Eins noch!

Ja?

Wieso werden Sie von zwei Leuten festgehalten?

Ich mach meine Arbeit nicht so gerne. Ich würde lieber Wein trinken in Neapel oder TonScheibenSchiessen in Trinidad. Ich werde sozusagen gezwungen. Dabei habe ich schreckliche Angst auf dem Eis zu stehen!

Soll ich die Polizei rufen?

Das ist die Polizei!

Mhh.

Ja, genau das denke ich auch!

Was denke ich denn?

Na, das wissen Sie doch.

Ja, aber ich denke nicht, dass Sie das auch denken?

Man weiß es nicht. Auf jeden Fall kann man nichts machen. Gehen Sie ruhig Eisbaden.

Irgendwie hab ich jetzt ein ungutes Gefühl.

Ach nun kommen Sie. Wenn Sie jetzt nicht baden gehen bringen die mich um!

Wer?

Die USA!

Bitte?

Die Großbanken der USA.

Die wollen unbedingt, dass ich Eisbaden gehe!?

Ja, überlegen Sie jetzt mal wie Sie hergekommen sind.

Ich hab gestern in der Zeitung davon gelesen und dachte, ich stärke mal meine Abwehrkräfte.

Ha, ha, ha.

Wieso lachen Sie denn?

Nur so.

Das ist mir hier zu blöd. Streichen Sie mal gleich meinen Namen. Sie können mich ja nicht zwingen jetzt hier Baden zu gehen.

Diese Angst kennen wir. Das ist wie beim BungeeJumping. Da hab ich auch mal arbeiten müssen. Auf der Kieler Woche als Schuppser!

Nein, ich gehe jetzt.

Warten Sie, bevor Sie diese Chance vertun! Im Wasser sind EisZeichen. Ich habe Ihnen gesagt, Sie sollen nicht tauchen, aber tun Sie es einfach und schauen von unten an die Eisschollen. Außerirdische haben sie beschrieben!

Äh ok..
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Und was sagt uns das? Auf alle Fälle immer auf die Leute hören, denn es könnte ja gefährlich sein, eine eigene Meinung zu haben. Grün von mir, wegen des vielen Eises

Dieter Halle (08.01.2011)

gelungen!

tratus von Klueck (07.01.2011)

Eine eisige Geschichte so über`m Eisloch. Habe schmunzeln müssen.

Else08 (07.01.2011)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De