55


1 Seiten

Mythen im Meer

Nachdenkliches · Poetisches · Sommer/Urlaub/Reise
Wo einst die stolze Stadt Vineta im Meer versank
In der das Volk auf den Wogen der Habgier ertrank
Sinkt eine bizarre Gondel an jenem Ort
Zu den Mythen des Bösen immerfort
Das giftig' Grün der Sünde vergällt das edle Blank




Erläuterungen: Dieses Foto zeigt die Tauchgondel von Zinnowitz (Usedom).
In deren Nähe könnte sich die Sage von der untergegangenen Stadt Vineta, in der die Menschen nur in Prunk und Reichtum lebten, zugetragen haben. Diese zerstörerische Flut, die über diese Menschen völlig unerwartet hereingebrochen war, ist gewissermaßen die Rache für ihren egoistischen Lebensstil.

Übrigens: Als ich am 03.06.2012 in dieser Gondel hinab zum Meeresgrund tauchte, hatte die Natur leider kein Einsehen. Ein Sturm am Freitag zuvor, hatte das Wasser der Ostsee extrem aufgewühlt, sodass ich leider nichts sehen konnte, bis auf dieses beschriebene giftig' Grün. Die allgemeine Umweltverschmutzung dürfte freilich ebenfalls ihr Scherflein dazu beigetragen haben.
Allerdings war es mir bei diesem Tauchgang, der mindestens eine halbe Stunde andauerte, doch noch vergönnt, die wundervollen Farben der Ostsee selbst in Augenschein zu nehmen, und zwar in Form eines gezeigten Filmes im 3D-Format. Manchmal hatte ich wirklich das Gefühl, die Fische würden geradewegs auf mich zusteuern.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Francis,
vielen Dank für die anerkennenden Worte!
So, wie du es beschrieben hast, habe ich diesen Tauchgang auch empfunden. Es hat schon etwas Mystisches an sich, wenn plötzlich dieses schützende Blau des Himmels verschwindet und ersetzt wird von diesem giftig-grünen Szenario. Irgendwie doch unheimlich!
Eine Fahrt nach Zinnowitz kann ich dir nur empfehlen!
LG. Michael


Michael Brushwood (09.07.2012)

Tschuldige...hab ganz vergessen deine Lyrik zu loben. Sie klingt sehr mystisch, so, als ob man im giften grünen Wasser abtaucht und man nicht erahnt, was einen erwartet. Sehr toll.
LGF


Francis Dille (08.07.2012)

Muss der trotz diesigen grünen Sicht für dich ein großartiges Erlebnis gewesen sein. Sollte ich wiedermal die Ostsee besuchen, werde ich auch nach Usedom fahren und abtauchen. Grüsse dich...

Francis Dille (08.07.2012)

Hallo Jochen,
vielen Dank für die nette Antwort. Es ist wahr! Dieser Film im 3D- Format hat wirklich für alles entschädigt. Aber bei einer Fahrt in die Tiefe, bei der 8 Euro einbehalten werden, muss ja auch den Gästen etwas geboten werden. Ich habe diese Fahrt trotz dieser schlechten Sicht jedenfalls nicht bereut.
LG. Michael


Michael Brushwood (26.06.2012)

Eine tolle Gondel und gut, dass du für die schlechte Sicht entschädigt worden bist. 3D- Format ist schon toll. Ich staune was die heutige Technik so alles fertigbringt. Schönes Gedicht übrigens und ein ebenso schönes Foto.

Jochen (25.06.2012)

Hallo Petra und Doska,
es freut mich, dass euch meine Zeitreise in die Vergangenheit und auf den Grund der Ostsee gefallen hat.
Petra: Ich kann es dir nur empfehlen!
Doska: Dieser Tauchgang ist freilich nicht jedermanns Sache.
LG. Michael


Michael Brushwood (23.06.2012)

Toll, bin mal kurz mit dir gereist. In so einer Kugel hinab zu tauchen würde auch mich interessieren. Was es so alles gibt? Schön wie du alles beschreibst.

Petra (20.06.2012)

Ist ja interessant. Wusste gar nicht, dass es in Zinnowitz auf Usedom eine Tauchgondel gibt. Ganz schön mutig , dass du da hineingestiegen bist. Hast du darin nicht Platzangst bekommen? Ich neige immer so ein bisschen dazu. Ein schöner Lim und ein schöner Tatsachenbericht und auch ein gutes Foto.

doska (19.06.2012)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Abendgold  
Verhärtete Fronten  
Toll angezogen  
Nach verflixten siebenundsiebzig Jahren  
Wandel zu Asche  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Auf alten Spuren, ein Jahr später (In den Hügeln der Montagnola Kap.1)  
Liebesbrief an Jan  
PATER PAULI MYSTERY 59.2 ** DIE OMEGA AKTEN **  
Blaublüter  
Open All Nite - Teil 4  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De