1 Seiten

So suche denn was droben ist, will Ich dir sagen

Romane/Serien · Nachdenkliches
So suche denn, was droben ist, will Ich dir sagen. Teile dich mit Mir in alle Rechte, welche sich auf das so gloriose Sein beziehn und führe deinen Namen unter denen, die die grosse Prüfung meisterhaft bestanden haben.
Lechze nicht nach goldnen Fliesen, dir den Weg zu pflastern, den du gehst. Gerade deinem Ich sollst du um jeden Preis die Treue halten, sollst, was du Bist, zur gloriosen Geltung bringen in des Seins Azur. Erreichen dann die Bilder von dir selbst allgöttliche Dimensionen, wirst du keins von ihnen wieder in das Allgemeine deines Tuns und Trachtens niedersinken lassen.

Bewusste Wachheit seh Ich strahlen über Meinem Haupte hin, seh in Meinen Seinsannalen, was Ich Mir geworden bin. Eine Fülle grosser Taten, hat Mich bis hieher gebracht, hat Mein helles Wohlgeraten, sanft und liebevoll entfacht. All dies habe Ich zu danken, dem gewaltig grossen Heer, wunderbar gefälliger Gedanken, niederwallend aus dem Sternenmeer.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Im Glanz der Sonne tret Ich vor dich hin  
In der Heiligkeit der Nacht Bin Ich dir nah  
Dreieiniges Symbol in dir, in Mir  
Gottes Schwinge, Gottes Schwung ist alles, was Ich in den Zeichen seh  
Glückseligkeit umbrandet Mich von reiner Schöne  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De