77


2 Seiten

Was Frauen wollen und was Sie schlussendlich bekommen.

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
© Falco
Wenn man Frauen fragen würde wie der perfekte Mann aussieht würden sicherlich viele anfangen damit wie wichtig ihnen der Charakter ist. Er sollte sympatisch, lustig, einfühlsam, zuvorkommend, zuverlässig, ehrlich, spontan und schlussendlich treu sein. Das ist es was sie sagen, aber was wollen sie innerlich ohne es zu wissen bzw ohne es auszusprechen.

Sie wollen ein Abenteuer, einen der irgendwie frech ist, sie nicht anhimmelt sondern sie auch schon einmal schlecht macht und sich traut zu sagen wie schrecklich sie aussieht auch wenn er es nicht so meint. Jemanden der zwar einfühlsam aber nicht zu soft ist. Es sollte jemand sein der schon einmal in Wunden bohrt. Ein Mann welcher sich cool gibt und nicht alles für sie tun würde. Wenn dieser jemand dann ihr nicht hinterherläuft sondern sein Leben lebt und gleichzeitig gut sichtbar mit anderen flirtet dann ist das unglaublich anziehend. Den Frauen mögen am liebsten das, was sie nicht bekommen können oder wofür sie kämpfen müssen. Jemanden den man nicht so einfach bekommt. Gerade die schönsten Frauen wollen das, sie wollen eine Challenge, ein Abenteuer sie wollen eigentlich einen Good-Bad Boy. Sie wollen ein bisschen von beidem. Es erscheint logisch das dass irgendwie nicht hunderprozentig funktioniert. Aber das ist ihnen egal, sie haben schon so viele Filme gesehen und diesen Blockbuster glauben sie. Sie glauben irgendwie sollte es so sein wie in diesem Filmen.

Das ist genau so bescheuert wie wenn wir Männer glauben würden, dass wir die Filmstunsts irgendwann nachmachen werden, weil dass das wahre Leben ist.


Wirkliche Gentleman sind nicht mehr gefragt. Würden Engländer aus den 80ern zu uns in unsere jetzige Zeit kommen, sie würden die Welt nicht mehr verstehen. Nicht verstehen weswegen gute Manieren und Höflichkeit nichts mehr wert sind.

Die Gesellschaft hat sich verändert gerade bezüglich diesem Thema. Ob das gut oder schlecht ist kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Aber man sollte mal darüber nachdenken und sich dann eine Meinung darüber bilden.

Des weiteren sagen Frauen wie auch Männer oft es gibt die richtige bzw sie nehmen nicht den erstbesten sondern den besten. Ich wage es zu behaupten dass es immer jemanden besseren gibt aber diesen jemand lernt man sehr unwahrscheinlicher weise kennen wenn man sich in einer Beziehung befindet. Das ist genau der Grund warum manche Paare so ungleich sind bezüglich der Attraktivität.

Vor allem junge Mädchen bekommen Stress wenn alle Freundinnen schon jemanden haben nur Sie nicht, dann nehmen sie es oft dankbar an wenn sie wer begehrt auch wenn dieser vielleicht nicht so attraktiv ist, aber das blenden Sie gekonnt aus. Sie wollen in der Gesellschaft anerkannt sein. Die Aussage:" Endlich hast du auch einen" spricht schon Bände.


Ich möchte mit dieser Geschichte zum nachdenken bewegen, dazu bewegen uns und unsere Gesellschaft ein bisschen zu hinterfragen.

Warum kommt es eigentlich das die coolen vor den Freunden locker Sprüche klopfen währenddessen sie vor der Freundin das Schoßhündchen machen. Vom Tiger gezähmt zu einer Babykatze. Sicherlich hat jeder irgendwem vor Augen oder sogar mehrere Menschen auf die diese Aussage zutrifft.

Es gibt nicht den perfekten Partner und wenn es ihn gibt dann werden ihn die meisten wahrscheinlich gar nicht finden weil sie nicht suchen dar sie zufrieden sind.

Weshalb brechen soviel Ehen, wieso gehen so-viele fremd und wollen doch keine Scheidung. Sie haben Angst vor der Ungewissheit, sie wollen einerseits Spaß und Abenteuer anderseits aber Sicherheit und Stabilität. Wirklich lieben tut man nur für maximal ein Jahr.


Sicherlich liebt man auch danach seinen Partner noch aber nicht mehr so interventiv wie zuvor. Es entwickelt sich eine Routine welche langweilig wird.

So gesehen sollten wir nicht wir selbst sein und uns nicht verstellen. Würden wir dann vielleicht den richtigen Partner finden und nicht den Partner der sich in diese Fake-Persönlichkeit die jeder beim Daten ein bisschen hat, verliebt.


Abschließend kann ich nur sagen, seid ihr selbst oder ihr werdet es irgendwann vielleicht bereuen nicht ihr selbst gewesen zu sein.

Think about that.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Abschied   
Lebensfazit- Lebensrevue   
Offenbarung und Freundschaft   
Depression- ein Wegbegleiter  
Politik zum kotzen  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Die Furie  
Was mich aufregt  
Andacht Nr. 126 Gedanken zum VaterUnser  
Kalte Haut  
Die Röhren  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De