32


2 Seiten

Das Gefühl der überraschenden Liebe/ Geboren um zu lieben

Romane/Serien · Nachdenkliches
© Falco
Wo die Liebe hinfällt sagen sie. Die Liebe ist unergründlich und doch so nah. Es sollte nur ein gemütlicher Abend, das verlieben war nie geplant.

Der Tag begann damit, dass die Feier nicht wie geplant statt finden, uns ging die Party Location kurzfristig abhängig. Ich sprang kurzfristig mit meiner Wohnung ein, auch wenn ich bedenken wegen der verärgerten Nachbarin hatte aber der Drang nach einem geselligen Abend war stärker als die Furcht vor der Polizei.

Als nächstes sprangen mir die Gäste reihnweise ab oder sagten gar nicht erst zu. Auch zu dritt kann man Spaß haben dachte ich mir. Die Gästinnen waren meine Kommilitone und eine Freundin von ihr. Soweit so gut, die Freundin hatte ich schon einmal gesehen dachte ich mir.

Als wir uns dann trafen rechnete ich nicht damit dass wer ganz anderer neben meiner Kollegin stand. Diese Person strahlte eine unglaubliche Charisma aus, ihr Gesicht schaute mir neugierig entgegen. Ich wusste gar nicht wie ich reagieren sollte. Lieber umarmen oder nicht, die Hand reichen wäre auch komisch gewesen, Ellbogen Check hätte auch nur Verwirrung gestiftet. Also tat ich einfach nix sondern begrüßte die beiden nur verbal und gab zugleich die Richtung vor. Währendessen wir uns also auf dem Weg zu mir machten sagte sie wie sie heiße, ich war aber so benebelt im Kopf und Herz dass ich zwar den Klang der Stimme aber nicht den Inhalt verstand.

Angekommen bei mir chillten wir uns auf die Sofa im Wohnzimmer. Ich legte chillige Musik passend zur Stimmung ein und wir tratschen alle. Ich war irgendwie extrem angespannt. Mir schossen tausend Gedanken durch den Kopf. "Meine Haare schauen doch fürchterlich aus dieser bescheuerte Lockdown, oh und habe ich mich anständig rasiert oder wie schaut mein optisches Erscheinungsbild aus, mit der Brille schau ich so altklug aus, ich will doch nur lässig wirken"

Obwohl wir noch keinen Schluck Alkohol zu uns genommen hatten begannen wir Trinkspiele in der Sex Edition zu spielen weil die Mädels das wollten. Natürlich skippten wir fast alle und die Hemmschwelle war noch sehr groß, wie sollte es anders auch sein ohne Alkohol und ohne den anderen länger als 5 Minuten zu kennen. Ich merkte ich muss irgendwas tun um die Stimmung und Party aufzupeppen. Also lud ich spontan noch einen Freund von mir ein, die Sorge dass er nicht rein passen würde verdrängte ich einfach gekonnt.

Leo kam dann auch relativ schnell vorbei und brachte Bier und andere Getränke mit. Der Abend nam Fahrt auf und wir kamen alle immer besser ins Gespräch und die Hemmschwelle fiel mehr und mehr. Wir bissen gemeinsam von einem Chips ab, leckten den Bauch des anderen oder imitierten Trockensex am Boden und noch weitere Sachen die man macht wenn man betrunken ist und Spaß hat.

Die Stunde war irgendwann fortgeschritten und ich weiß nicht wie und warum aber Meli und Leo verließen den Raum und ich saß alleine mit ihr da. Wir erzählten uns Dinge an die ich mich heute nicht mehr erinnern kann. Es ging vor allem um ihre Kühe und ihren Ex Freund. Wir unterhielten uns angeregt und mehr als einmal überlegte ich sie zu küssen sah aber mehrmals davon ab und sagte zu mir: " geh es langsam an, in 5 Minuten ist ein noch besserer Zeitpunkt" Aber wie so oft hatte ich scheinbar den Zeitpunkt verpasst weil auf einmal platze Meli herein schon ziemlich betrunken und wild entschlossen heimzugehen. Ich konnte sie nicht umstimmen noch länger zu bleiben und mich länger mit ihr allein zu lassen.

Wir begleiten die Mädels noch bis zur Kreuzung. Ich wollte sie heimbringen aber meli war davon nicht zu überzeugen. Also musste ich schwerens Herzens von meiner Herzdame Abschied nehmen und dass wieder ohne Umarmung und nichts. Ein Tschüss und weg waren Sie, die dunkle Nacht verschluckte ihre Umrisse.

Zurückblieb ich und Leo der aber sogleich in den zufällig vorbei fahrenden Nachtbus hüpfte.

Jetzt war ich ganz alleine mit meinen Gefühlen und meinen Gedanken. Mein Herz klopfte wie verrückt, mein Bauch rumorte und in meinem Kopf rasten tausende Gedanken um die Wette. Ich wusste nicht mehr weiter, ich hatte mich einfach verliebt...

Fortsetznung folgt
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Die Story wurde upgedatet. Vielen Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen und Bewertungen, freut mich sehr!

Falco (06.02.2021)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Menschenfreund aber Lebensfeind   
Warum wir viel zu selten bereuen   
Freundschaften auf den ersten Blick  
Pandemie der Einsamkeit   
Der Wunsch nach einem spannenderem Leben   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Licht und die Sterne ...  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine (Meine) Lebensgeschichte Teil18  
Mein Name ist Pauli! Pater Pauli!  
Wind in den Federn   
Das tödlichste Virus auf Erden  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De