114


2 Seiten

Freundschaften auf den ersten Blick

Nachdenkliches · Poetisches
© Falco
Vertrauen ist so eine Sache vor allem in Freundschaften die noch sehr frisch sind. Man tastet sich langsam voran, manchmal bricht man auch direkt mit der Tür ins Haus aber egal wie schnell, man vertraut dem anderen immer mehr obwohl man nie weiß wie es endet.


Die heutige Geschichte handelt von falschem Vertrauen, Freundschaft und Geheimnissen die am Ende keine mehr sind.

Fangen wir ganz am Anfang an, nämlich genau dort wann sich Freundschaften entwicklen wie Liebe auf den ersten Blick. Im Gegensatz zur Liebe gibt es Freundschaft auf den ersten Blick wirklich. Wir alle kennen diese Momente wenn wir jemanden neuen kennen lernen und schon bald vergessen dass man sich eigentlich noch gar nicht kennt. Man fühlt sich als würde man schon ewige Zeiten befreundet sein, tauscht Dinge aus die man den eigentlich engsten Freunden nie austauschen würde.

Man redet über die Liebe, Beziehungen, Probleme oder peinliche Geschichten und man weiß gar nicht genau warum.

Diese senkrecht gestartete Freundschaften haben alle ein und dasselbe Problem, sie scheitern am Vertrauen.

Ich erzähle jeamnden dem ich vertraue, gern sehr persönliche Dinge an und erwarte mir nichts geringeres als dass es unter uns bleibt auch wenn es z.B um ihn und eine gute Freundin von ihm geht. Meine Erwartungshaltung ist die, dass ich vom nichts anderen ausgehe, als dass ein korrekter Mensch solche Dinge für sich behält und nicht weiterzählt. Warum passiert es trotzdem? Das liegt vor allem an der unterschiedlichen Auffassungen wann dieses Vertrauen gebrochen werden darf. Nach meiner Meinung fast nie, andere haben die Meinung wenn es einen persönlich und eine zweite Person trifft darf und muss man dieser dies natürlich mitteilen.


Was mich persönlich zudem nervt ist noch eine andere Art von Vertrauen. Dann wann man selbst jemanden vertraut und Dinge anvertraut und die andere Person dir Dinge aus ihrem Leben umgekehrt aber nicht anvertraut, man fühlt sich hintergangen und es schmerzt in der Herzregion ungewohnt stark. Wer ist Freund, wer ist Feind denkt sich dann unser Herz.

Ich werde immer als Plaudertausche gesehen. Die Menschen glauben es gibt eine eindeutige Verbindung zwischen viel reden und alles weitererzählen.

Heute ist durch einen Streit über genau dieses Thema eine Chance entstanden noch tiefer verbunden zu bleiben in Zukunft. Durch beinharter Ehrlichkeit und Streit entsteht oft so viel Potential entweder eine bessere Beziehung zueinander zu entwickeln oder eine toxische Freundschaft endgültig zu entsorgen.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Vielen Dank euch für den großen Zuspruch, den meine zwei neuesten Geschichten "Pandemie der Einsamkeit" und Freundschaften auf den ersten Blick" von euch allen erhalten!

Falco (15.11.2020)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Non, je ne regrette rien   
Pandemie der Einsamkeit   
Der Wunsch nach einem spannenderem Leben   
Hoffnung und Enttäuschungen im (Liebes)-leben  
Abschied   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Willys Corona-demo   
Imhotep, der Junge aus Heliopolis - Kapitel 6  
Masken-Muffel  
Corona  
Pandemie der Einsamkeit   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De