167


1 Seiten

Der Weg

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Ich bin auf meinem Weg, auf dem Weg, den ich schon so lange gehe. Wo ich hin gehe habe ich schon längst vergessen, warum ich überhaupt aufgebrochen bin erst recht.
Rund um mich verändert sich die Landschaft, es ist ein ständiger Wechsel. Manchmal scheint die Sonne und der Grund unter mir ist hart und fest. Doch manchmal regnet und stürmt es auch, dann muss ich aufpassen, dass ich nicht falle, um nicht vom Weg abzukommen. Dieser geheimnisvolle Weg, wo wird er mich wohl hinbringen? Ich hoffe ich finde mein Ziel irgendwann, es gab Zeiten, da dachte ich bereits am Ziel zu sein und legte eine längere Rast ein. Aber ich wusste jedes Mal, dass es noch mehr für mich zu sehen gibt, ich ging weiter, auf dem Weg, den ich eigentlich nicht mehr betreten wollte. Denn es ist ein beschwerlicher Weg, den ich gehe. Mittlerweile bestreite ich ihn jedoch, immer weiter, was soll mich schon aufhalten? Ich atme durch und blicke mich um, es ist doch eigentlich wunderschön.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Angenehme Schwärze und gleißendes Licht  
Kalte Haut  
Das Lichtlein und die Finsternis  
Der Stress und sein Wert  
Sich selbst vermissen  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Besuch beim Zahnarzt (Drabble)  
Aufgeben  
einfach weg  
Die First Lady von Deutschland (Drabble)  
Lieblingsort  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De