38


1 Seiten

der tag der tausend gesichter.

Nachdenkliches · Poetisches
Es war der Tag der Tausend Gesichter,
mit Lachen und Weinen
und trostlos, gar leer.
Sie sahen alle aus wie Geschwister,
doch jede für sich
war noch trüber und schwer.

Man hatte das Leben gesammelt wie Kerzen,
ließ sie leuchten
und sah wie`s erlosch.
Zurück blieben nur verlorene Herzen,
und ein nie mehr
zu füllendes Loch.

Es war der Tag der Tausend Gesichter,
als ich vor dem Spiegel stand.
Ich sah dort meine eigenen Lichter
und wie das Leben
so langsam verschwand.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Danke Elsa :)
Noch ist es nicht dunkel ;)


Teilzeitmensch (27.03.2013)

Ein sehr schönes trauriges Gedicht.

Else08 (14.07.2011)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
leucht.feuer  
Das dunkle Zeichen.   
nach.ruf  
*memories filling walls  
eins.   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De