24


1 Seiten

Die dümmsten Todesfälle

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten · Experimentelles
Kleines Vorwort

Heute nehmen wir Väterchen Tod mal aufs Korn. Die Geschichten sind frei erfunden und sollten nicht zu ernst genommen werden.
Dieses soll eine Fortsetzungsstory werden.


Ein begeisterter Fußballfan sah im Garten ein Fußballspiel seiner Lieblingsmannschaft, während er Holz hackte. Als seine Mannschaft verlor, hackte er sich vor Wut selbst den Kopf ab.

Ein Holzfäller ließ sich müde auf den Waldboden fallen, um dort ein paar Minuten auszuruhen, nachdem er dort gearbeitet hatte. Er sah aber nicht, dass zwischen den Pflanzen eine Axt lag, die dort mit der Klinge nach oben lag. Er prallte beim Hinfallen genau mit dem Hals gegen die Klinge und verlor den Kopf.

„Von diesem Baum fällt man nur einmal herunter“, meinte ein Schuljunge über einen sehr hohen Baum, auf den er kletterte. Und er fiel einmal herunter...

Ein Mann freute sich so sehr über seine gerade bestandene Promotion, so dass er sich vor Freude wie ein Gorilla mit beiden Fäusten vor die Brust schlug. Eine Rippe brach und durchstiess die Lunge. Aber immerhin konnte sein Doktortitel noch für den Grabstein verwendet werden.
Ben Pen am 28.06.2012: Paulchen hatte beschlossen, die Schule zu schwänzen. Er nahm den Bus, fuhr in die Stadt und kaufte sich ein Eis. Während er so über das dampfende Pflaster latschte, musste er an seine Klassenkameraden denken, die sich angesichts der vorherrschenden Hitze sicherlich gerade zu Tode schwitzten. Im nächsten Moment glitt er auf der eignen Eisspur aus und starb. Es war wirklich ein sehr heißer Tag!
 
Homo Faber am 30.06.2012: Ein Jugendlicher wollte einen Spagatkick, den er in dem Film Karatetiger gesehen hatte, nachmachen, obwohl er noch keine einzige Karatestunde in seinem Leben genommen hatte. Er schaffte es, ein Bein auf eine Bauer zu legen, die ihn fast bis zur Brust ging. Als er dann versuchte, mit dem anderen Bein zu treten, fiel er nach hinten und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt auf.
 
Sabine Müller am 05.07.2012: Francesca hat Marion eine Mark geklaut. Damit sie es nicht bemerkte, steckte sie diese schnell in den Mund. Leider verschluckte sie sich daran.
 
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Allerdings sehr verrückte Geschichten. Bin auch gespannt, was noch hinzukommt. Werde mich auch beteiligen. Lg

Sabine Müller (05.07.2012)

Hallo, ich bin ebenfalls gespannt, was noch für Storys dazu kommen.

Gruß Norman


Homo Faber (26.06.2012)

Donnerwetter, das sind aber auch verrückte Begebenheiten mit dem Tod. Bin gespannt was andere noch schreiben werden.

Dieter Halle (25.06.2012)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Die Eisbanditen als Kontrolleure   
Der Discomörder - Teil 7  
Der Discomörder - Teil 6  
Der Discomörder - Teil 5  
Der Discomörder - Teil 4  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Ahrok 2.Band - 38. Kapitel  
klammererleuchtet  
Die letzten 19 Tage - der letzte Tag  
Unser Fehler  
Ahrok 2.Band - 17. Kapitel  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De