37


2 Seiten

Sebastian und seine Abenteuer auf dem Raumschiff Far Horizon (00): Die Legende der Lichtgeschwindigkeit als kosmischer Jugendschutz oder kosmische Reifeprüfung

Nachdenkliches · Kurzgeschichten · Experimentelles · Fan-Fiction/Rollenspiele
Die Lichtgeschwindigkeit, ein scheinbares unüberwindbares Tempolimit um Kosmos. Um sie
zu erreichen oder zumindest in ihre Nähe zu kommen benötigt man nach unseren Maßstäben
astronomisch hohe Mengen von Energie. Auch der Versuch die Lichtgeschwindigkeit zu
umgehen durch Abkürzungen und zum Beispiel Hyper-, Sprung-, Warp-, Transwarp- oder
Quantenslipstreamantriebe würde erhebliche Energiemengen verschlingen. Wenn man sich
mal den „Spaß“ machen würde, auszurechnen wieviel Energie ein solches Antriebssystem
verbrauchen würde, käme man bestimmt ins Staunen. Sagen wir einmal diese Energiemenge
ist so hoch daß nichts was wir auf der Erde haben, ob zivile oder militärische Technologie,
auch nur ansatzweise einen Bruchteil davon erzeugen kann.

Jetzt nehmen wir einmal an, irgendwo gelingt es irgendwem in irgendeiner Zivilisation auf
irgend eine Art diese Energiemengen zu erzeugen. Was macht die Zivilisation mit dieser
Energie, wenn wir die Menschheit mal als Maßstab nehmen? Richtig, sie macht eine Waffe
daraus. Stellen wir uns „spaßeshalber“ mal diese Energiemenge vor, die höher ist als jede die
wir derzeit auf der Erde erzeugen können. Wie würde sich eine derartige Waffe wohl auf den
Fortbestand der Zivilisation auswirken die sie einsetzt? Die Anwort ist auf eine makabere Art
irgendwie tröstlich. Es würde niemanden mehr geben der die Opfer dieser Waffe betrauern
könnte. Eine solche Waffe würde einen Planeten oder zumindest die Biosphäre auf ihm
vollständig zerstören.

Was will uns diese Vorstellung sagen?

Wenn eine Zivilisation in der Lage ist mit annähernd Lichtgeschwindigkeit zu reisen oder
über Umwege sogar noch schneller, muß sie über eine gewisse Reife verfügen damit sie sich
mit dieser Unmenge von Energie nicht selbst auslöscht. Man könnte die Lichtgeschwindigkeit
daher als eine Reifeprüfung für eine technologisch fortgeschrittene Gesellschaft Ansehen.
Denn nur wer diese Reifeprüfung besteht, indem er der Versuchung widersteht diese Energie
als Waffe einzusetzen wird überleben.

Was wären die Ethischen Grundsätze einer Gesellschaft, welche diese Reifeprüfung
bestanden hat? Da wir Menschen diese Reifeprüfung noch vor uns haben, und ich hoffe daß
wir sie bestehen um unserer Existenz willen, kann niemand von uns diese Frage auch nur
ansatzweise beantworten. Es ist jedoch wahrscheinlich daß eine Zivilisation, welche die
Reifeprüfung bestanden hat, die Möglichkeiten des schnellen Reisens durch den Weltraum
nicht nutzt um weniger entwickelte, also zum Beispiel jüngere Zivilisationen, zu unterjochen
oder auszulöschen. Damit schützt die Lichtgeschwindigkeit also auch Zivilisationen die weit
davon entfernt sind die nötige Energie erzeugen zu können.

Wie ist die Rolle der Lichtgeschwindigkeit aus religiöser Sicht zu betrachten? Wenn
irgendwer behauptet daß irgendwas oder irgendwer das Universum erschaffen hat, dann muß
dieser Jemand auch anerkennen daß die Naturgesetze ein Teil dieser Schöpfung sind. Nehmen
wir einmal an daß jemand das Universum erschaffen hat. Will dieser Schöpfer des
Universums mit dem Tempolimit der Lichtgeschwindigkeit unser Vordringen ins Universum
einschränken? Sollen wir vielleicht vor dem erreichen einer gewissen Reife keinen Zugang zu
anderen, vielleicht bevölkerten Regionen des Universums erhalten? Soll vielleicht aber auch
irgendwas oder irgendwer daran gehindert werden zu uns vorzudringen bevor er oder es über
eine gewisse Reife verfügt? Von diesem Standpunkt aus sieht die Lichtgeschwindigkeit
ebenfalls wie eine Art Schutzmechanismus aus. Dieser Schutzmechanismus soll technisch
hochentwickelte Zivilisationen vor dem Erreichen einer gewissen Reife daran hindern zu
weniger technisierten (jüngeren) Zivilisationen vorzudringen.

Wenn wir also das nächste Mal nachts in die Sterne schauen sollten wir uns nicht fragen ob
dort draußen jemand ist. Wir sollten uns fragen ob dort draußen jemand reif genug ist zu uns
vorzudringen. Vielleicht sollten wir uns auch fragen ob wir jemals reif genug sein werden um
dorthin zu gelangen, wo wir hinsehen wenn wir den nächtlichen Sternenhimmel betrachten.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ein dummer Versuch mich zu erpressen  
Kultur- und Technologietransfer von der terranisch-interstellaren Republik und Erdraumflotte zur Erde  
Spam-Fun  
Ein Geisterzug in Bitterfeld  
Mein zweites Arbeitnehmeraustauschprogramm  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De