152


1 Seiten

Ein Moment zwischen Leben und Tod

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Zwischen Leben und Tod befindet sich nur ein Moment, ein Moment, der alles verändert. Ein Mensch kann noch so gesund und glücklich sein, einen Moment später kann alles vorbei sein, alles was diese Person ausmacht, hat sie einmal ausgemacht, die Art wie diese Person ist, war die Art, wie sie war. Wenn ein Mensch aus dem Leben scheidet, einfach geht, ohne Vorwarnung, ohne Abschied, wie soll man dann daran glauben, dass es gut ist? Oder ist es überhaupt nicht gut? Wer kann schon sagen, was nach dem Tod auf einen wartet? Es könnte alles auf einen Schlag vorbei sein, oder es könnte alles auf einen Schlag erst richtig beginnen. Ein Wimpernschlag, dein letzter… Was willst du danach vorfinden? Schließ die Augen, für einen Moment und lass es dir durch den Kopf gehen.

Deine Familie, deine Freunde, das bekannte goldene Tor, totale Leere? Was ist deine Vorstellung vom Tod? Oder kannst du dir es überhaupt nicht vorstellen? Der Tod ist nicht gerade einfach, sich vorzustellen was danach kommt erst recht nicht, aber wieso sehen wir den Tod immer so schlecht? Wir warten eigentlich unser ganzes Leben darauf, unsere Augen ein letztes Mal zu schließen, es ist das Ende, das Ende eines Lebens. Egal was in diesem Leben alles geschehen , was falsch gelaufen ist, oder was einfach nur perfekt war. In diesem Moment ist es zu Ende, wir schließen unser Leben ab und das sollte nicht unbedingt ein schlechter Moment sein. Wir geben unseren Platz auf der Welt ab, irgendwann, wird jemand anderes unsere Arbeit übernehmen, es wird jemand anderes in unserem Haus leben, es wird jemand anderes unseren Platz einnehmen. Wir machen einen Platz frei, damit andere ihn einnehmen können, wir geben anderen eine Chance, und wir selbst können ruhen.
In diesem Moment zwischen Leben und Tod verabschieden wir uns von dieser Welt und überlassen sie anderen, dann bleibt einem nur noch zu hoffen, dass sie die Chance nutzen werden, die wir ihnen hinterlassen. Durch den Tod wird nicht nur genommen, es wird auch gegeben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Der Weg  
Das Lichtlein und die Finsternis  
Der Stress und sein Wert  
Sich selbst vermissen  
Leben oder existieren?  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De