41


4 Seiten

Sebastian und seine Abenteuer auf dem Raumschiff Far Horizon - Interview 002

Fantastisches · Kurzgeschichten · Experimentelles · Fan-Fiction/Rollenspiele
Miranda Raven: Liebe Zuschauer des Flottennachrichtenkanals, nach unserem Interview mit Benjamin Mangold letzte Woche haben uns zahlreiche Nachrichten von Zuschauern erreicht in denen wir gebeten wurden eine weitere Persönlichkeit von Gliese 581g ins Studio einzuladen. Aufgrund dieser beachtlichen Resonanz haben wir uns bemüht dieser Bitte zu entsprechen. Und heute haben wir sie im Studio, Sarah – die Stimme von Gliese 581g. Hallo Sarah!

Sarah: Hallo, es ist schön hier zu sein!

Miranda Raven: Ich weiß gar nicht wie ich Sie ansprechen soll. Man kennt Sie nur unter Ihrem Künstlernamen „Sarah – die Stimme von Gliese 581g“.

Sarah: Mein eigentlicher Name lautet Sarah-Geneva Sage aber es wäre mir lieb wenn Sie mich einfach Sarah nennen.

Miranda Raven: Sarah, sie sind Sängerin und die zweimalige Gewinnerin des Wettbewerbs der Kolonien, Stationen und Planeten. Außerdem haben Sie mit ihrem Hit „History Of Live on Space“ einen lawinenartigen Erfolg gefeiert. Waren Sie überrascht von dieser Resonanz?

Sarah: Meine Musik- und Toncrew und ich haben uns alle Mühe gegeben um dieses Lied, wenn man es denn so nennen kann, so gut wie möglich zu interpretieren. Trotzdem waren wir mehr als überrascht daß wir so einen Senkrechtstart hingelegt haben. Einen Maßgeblichen Anteil an unserem Erfolg hat mit Sicherheit auch unser Animationsteam welches das gesamte Bildmaterial generiert hat. In der 125-minütigen Hochdetailversion gibt es fast 120 Minuten animiertes Bildmaterial. Schließlich muß die Gesamte Geschichte des irdischen Sonnensystems und des Lebens darin erzählt werden. Bei unseren Live- Auftritten hat jeder Zuschauer ein Augenliderprojektionssystem an seinem Platz mit dem er das Bildmaterial sprichwörtlich erfahren kann. Wenn man „History Of Live On Space“ im Medienarchiv der Erdraumflotte hört kann man das Bildmaterial auch auf dem Display seines Endgerätes sehen.

Miranda Raven: Ich hatte ja selbst die Gelegenheit bei einem Ihrer Live- Auftritte dabei zu sein und ich muß sagen ich war mehr als beeindruckt. Das Zusammenspiel von animierten Bildern und Ihrer Stimme ist definitiv ein Garant für Gänsehaut. Gerüchte besagen daß hinter Ihrer beeindruckenden Stimme ein intensives Sounddesign steckt und daß dieser Klunker den Sie um den Hals tragen Ihre Stimme erst so beeindruckend macht. Was ist an diesen Gerüchten dran?

Sarah: Diese Gerüchte sind absolut wahr, dieser Klunker ist eigentlich ein Stimmenharmonieverstärker.

Miranda Raven: Ein Stimmenharmonieverstärker? Können Sie vielleicht erklären was man sich darunter vorstellen muß oder wie er funktioniert?

Sarah: Mal sehen ob ich die Funktionsweise noch zusammen kriege. Also das Gerät besteht aus zwei Kehlkopfmikrofonen welche über eine Quantenbrücke mit einem kleinen Computer an meinem Gürtel verbunden sind. Das erste Kehlkopfmikrofon nimmt meine natürliche Stimme auf, dann wird diese auf Frequenzen untersucht welche die Harmonie stören. Für diese störenden Frequenzen werden gegenläufige Wellen errechnet welche über das zweite Kehlkopfmikrofon, welches als Richtlautsprecher fungiert, in meinen Kehlkopf gesandt werden. Die Schallwellen der störenden Frequenzen und deren um einhundertachtzig Grad versetzte Gegenwellen löschen sich dann gegenseitig aus. So werden die störenden Frequenzen eliminiert. Anschließend werden anstelle der ausgelöschten Frequenzen andere errechnet welche sich perfekt in die Harmonie einfügen.

Miranda Raven: Und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen. Ihre Stimme hat mir damals die Gänsehaut meines Lebens beschert, es war wirklich unglaublich. Machen Sie mit dieser beeindruckenden Stimme auch noch etwas anderes als Singen?

Sarah: Ja, ich halte Vorträge auf der G-Force-Academy. Außerdem ist meine Stimme die Vorlage für die Sprachausgabe der Künstlichen Intelligenz „Lisa 3.0“ und ich moderiere ab und zu Präsentationen von neuen Schiffstypen für die Werftstation bei „Wolf drei fünf neun“. Ach ja und letztens habe ich sogar eine Präsentation von Nanotex moderiert, es ging um eine neue Serie der Sport- und Freizeitanzüge.

Miranda Raven: Ich erinnere mich, wir haben über die Präsentation berichtet, sie fand im Nullschwerkraftstadion der Neptun- Hoststation statt. Jemandem der die Gravitation von Gliese 581g gewohnt ist, dem bereitet schon die geringe irdische Schwerkraft einige Probleme. War der Umgang mit der Schwerelosigkeit für Sie eine große Herausforderung?

Sarah: Die Proben waren eine gewisse Herausforderung, es dauerte eine Weile bis ich gelernt hatte mit dem EPOC- Headset das Trägheitsverlagerungssystem zu kontrollieren. Doch als ich den Bogen erst einmal raus hatte war die Schwerelosigkeit kein Problem mehr. Diese Art sich zu Bewegen ist absolut unbeschreiblich, man hat die Absicht sich in eine bestimmte Richtung mit einer bestimmten Geschwindigkeit zu bewegen und das System setzt diese Absicht um. Es ist so einfach wie einen Arm oder ein Bein zu bewegen wenn man das System beherrscht.

Miranda Raven: Man hat bei der Präsentation gesehen wie gut sie mit dem System zurecht kamen. Ihre Bewegungen glichen ja fast denen eines Haifisches auf der Jagt. Ich persönlich habe mich schon gefragt wie lange Sie dafür üben mußten.

Sarah: Ich hatte eine gute Trainerin, Judith Hofmeister die Choreographin der Nullschwerkrafthandballmannschaft hat mir alles gezeigt was ich wissen mußte. Ohne sie hätte ich es nicht so schnell gelernt das System zu beherrschen.

Miranda Raven: Was haben Sie für Pläne für die Zukunft?

Sarah: Für die nächste Zeit stehen noch ein paar Vorträge auf der G-Force-Academy an. Anschließend wird meine Stimme die Vorlage für die Ansagen des Transfernetzwerks auf den Passagierschiffen und in den Transferstationen liefern. Wenn das erledigt ist kann ich mir gut vorstellen wieder zu singen aber in welchem Genre oder über welches Thema das weis ich noch nicht.

Miranda Raven: Es gibt Gerüchte daß Sie eventuell eine Laufbahn als Botschafterin beziehungsweise als Sprecherin Ihrer Kolonie einschlagen werden. Was sagen Sie dazu?

Sarah: Die Möglichkeit besteht zwar aber ich habe noch nicht entschieden ob ich eine solche Laufbahn einschlagen werde oder nicht. Einerseits wäre es eine große Ehre meine Kolonie auf diese Weise zu repräsentieren, andererseits müßte ich viel dafür aufgeben. Außerdem weiß ich nicht ob ich dieser Aufgabe gerecht werden könnte. Es gibt weitaus bessere Botschafter als mich, zum Beispiel Leutnant Sebastian Ivanes von der Far Horizon der als Botschafter zwischen den Wächtern und den Menschen fungiert. Es wäre wahrscheinlicher daß ich mein Engagement auf der G-Force-Academy weiter ausbauen werde. Meine harmonisierte Stimme ist bei der Vermittlung von Wissen sehr hilfreich.

Miranda Raven: Wo Sie noch einmal die G-Force-Academy erwähnten, der Kapitän dieses Schiffes hat den gleichen Familiennamen wie Sie. Ist das nur ein Zufall oder sind Sie mit Kapitän Fiona Sage verwandt?

Sarah: Ja wir sind verwandt, Kapitän Fiona Sage ist meine Mutter. Obwohl sie bei ihrem Job viel unterwegs ist halten wir den Kontakt über das Flottennetzwerk aufrecht.

Miranda Raven: Bestand von Seiten Ihrer Mutter nie das Angebot einer Ausbildung an Bord der G-Force-Academy?

Sarah: Das Angebot bestand zwar aber ich hatte schon damals meine Vorliebe für das Singen entdeckt. Meine Mutter hat mich auf diesem Weg unterstützt so gut sie konnte. Mein Stimmenharmonieverstärker wurde ebenfalls auf der G-Force-Academy entwickelt. Ursprünglich sollte das Verfahren auf dem seine Funktionsweise basiert taktischen Zwecken bei Außeneinsätzen in unbekanntem oder feindlichem Terrain dienen um die Geräusche von Außenteams zu neutralisieren.

Miranda Raven: Sarah, dies war ein hoch interessantes Interview aber die Zeit sitzt uns schon wieder im Nacken. Wenn Ihre Fans noch mehr über Sie wissen wollen, wohin können Sie sich wenden?

Sarah: Ich habe natürlich wie viele Andere auch eine Präsenz im Flottennetzwerk der Erdraumflotte. Unter qvdtp://flottennetzwerk.prg/sarah@gliese581g/ bin ich für meine Fans erreichbar. Meine Seite ist mit der allseits bekannten und beliebten Alice- K.I. ausgestattet so daß man Fragen direkt per Spracheingabe stellen kann. Alice wird Basierend auf den öffentlich freigegebenen Fakten über mich antworten.

Miranda Raven: Dann bleibt mir jetzt nur noch mich bei Ihnen zu bedanken für dieses Interview und Ihnen alles Gute für die Zukunft zu wünschen. Schön daß Sie Zeit für uns hatten.

Sarah: Danke daß Sie mich eingeladen haben! Es hat mir auch Spaß gemacht.

Miranda Raven: Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!

Sarah: Sehr gerne! Auf Wiedersehen!
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ein dummer Versuch mich zu erpressen  
Kultur- und Technologietransfer von der terranisch-interstellaren Republik und Erdraumflotte zur Erde  
Spam-Fun  
Ein Geisterzug in Bitterfeld  
Mein zweites Arbeitnehmeraustauschprogramm  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De