Übersicht
 Alle Kategorien mit Beschreibung
Sonderkategorien
 Winter/Weihnachten/Silvester
 Best of Webstories
 Zum Weiterschreiben
 Fan Fiction / Rollenspiele
 Experimentelles
 Autoren empfehlen sich ...
Hauptkategorien (Gattung)
- Alle Stories
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Romane/Serien
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Poetisches
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Kurzgeschichten neu
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
Der neueste Kommentar

Danke, Frank, für dieses schöne Feedback, über das ich mich
sehr freue.


Glaser (15.02.2019)

Zur Story

Bildgeschichten
Empfehlungen
In diesem Monat am meisten gelesen:
Zwei teuflische Schwestern (nicht für Kinder unter 18 Jahren)  
Return to Home - Marines  
Cannibal Island (im Käfig gefangen - Teil 4)  
Was Ich in dir Bin  
2.) Jugendsünden Teil 1 und 2  

Romane/Lange Texte->Nachdenkliches

Neu | Auf gut Glück | Meistgelesen | Bestbewertet
Stories von 1110
Der erkannt hat, verlässt innerlich Vater und Mutter  
Ludwig Weibel, 15.02.2019, 1 Seiten
 Der erkannt hat, verlässt innerlich Vater und Mutter, Weib und Kinder, um nur immer dort zu sein, wo ihn das unabänderliche Heimweh hinführt: Ins Sein, ins Bewusstsein der All-Gegenwart, ins
Im Überschauen und Trauen  
Ludwig Weibel, 10.02.2019, 1 Seiten
 Im Überschauen und Trauen, im Alles - und Nichtssein, im Werden und Bleiben Bin Ich Meines eignen Rates Zierde, Meiner heilen Liebe Glanz und Meines Grossmuts Ideal.
Ich bebe inniglich
Im Frieden dieses Abends ruhe ich bei dir  
1

Ludwig Weibel, 05.02.2019, 1 Seiten
 Im Frieden dieses Abends ruhe ich bei dir, geliebtes Du, im Geiste, und empfehle dich der Güte des Allherrlichen, der jedes Ding beseelt, und deiner Treue Vorbild ist im Treusein
Nun wendet sich das Blatt dir zu  
1

Ludwig Weibel, 30.01.2019, 1 Seiten
 Nun wendet sich das Blatt dir zu. Vom Grossen strömt ins Kleine: Weisheit, Opfermut und freudiges Entsagen. Du bist gesegnet, wie die Mutter mit dem Kind, von Meiner Flamme des
Es werde - und es ward, in der Formenvielfalt des Geschehns  
1

Ludwig Weibel, 24.01.2019, 1 Seiten
 Es werde - und es ward, in der Formenvielfalt des Geschehns. Ich lange sehnsuchtsvoll nach dir in dieses Herzens Glut und will es nimmer sagen. Ruhig, jauchzend, schön ist, was
Die Welt bewundern, frei sein im Gemüt  
Ludwig Weibel, 18.01.2019, 1 Seiten
 Die Welt bewundern, frei sein im Gemüt, und spielend deiner Phantasien Lauf verfolgen in der Leichte des Gewissens, wie im Drang des Schönen, aus sich selber zu erblühn.
Vor einem
Stille Andacht in der Seelenharmonie des nächt`gen Weilens  
Ludwig Weibel, 12.01.2019, 1 Seiten
 Stille Andacht in der Seelenharmonie des nächt'gen Weilens. Weiten, wunderbare, überall, und Sterne im Erglühn.
Ein Ruhn in Freuden des Elysiums, ein Mich-Verströmen ins Unendliche. Ganz nah, im reinen Schauen,
Alle Dinge ergreifen und durchströmen sich in ihrem Sein  
Ludwig Weibel, 07.01.2019, 1 Seiten
 Alle Dinge ergreifen und durchströmen sich in ihrem Sein. Das Flutende nimmt sich in sich zurück und wallt in schnellen Wogen neuen Taten zu. Wir dürfen ganz im Spiel verweilen,
Es ist ein verrückt scheinender Gedanke  
Ludwig Weibel, 01.01.2019, 1 Seiten
 Es ist ein verrückt scheinender Gedanke, aber er ist schlussendlich wahr, dass wir nur mit unserem Bewusst-sein aus dem Paradies hinausgegangen sind. Es ist doch alles so, wie wir es
Eine Stimme spricht dich in geheimnisvollen Tiefen an  
Ludwig Weibel, 10.12.2018, 1 Seiten
 Eine Stimme spricht dich in geheimnisvollen Tiefen an: "Ich Bin Glückseligkeit des Seins im Ewig-Dauern, Born der Leichte, schwebende Gelöstheit, zärtliches Umfan-gen Meiner eigenen Natur."
Übergross im Allertragen trag Ich
Ich Bin dir Vater, Mutter, Bin dich selber als Mein Kind  
Ludwig Weibel, 04.12.2018, 1 Seiten
 Ich Bin dir Vater, Mutter, Bin dich selber als Mein Kind in unerschöpflichem Beleben. Ein Schreiten ist es, siegreich durch Äonen, ein Sein in selbstverständlicher Manier, dem Wesen Meiner Phantasie
Siehe da, Mein Bild, Ich will dich wie aus einer andern Welt begrüssen  
Ludwig Weibel, 27.11.2018, 1 Seiten
 Siehe da, Mein Bild, Ich will dich wie aus einer andern Welt begrüssen. Über Zeit und Ewigkeit dir Meine Hand zu reichen, ist Mein herzergreifendes Versuchen; dir, was du wirklich
Lieb und weise sollen wir uns sehn  
Ludwig Weibel, 21.11.2018, 1 Seiten
 Lieb und weise sollen wir uns sehn im Menschengarten. Ich berühre dich von innen her, um dir die Schönheit Meiner Gegenwart zu offenbaren. Verklären will Ich dich, mit Glanz der
Wir bringen zum Ausdruck, was uns bewegt  
Ludwig Weibel, 16.11.2018, 1 Seiten
 Wir bringen zum Ausdruck, was uns bewegt, und gewähren der Seele die Gunst des Sich-mitteilen-Könnens. Indessen ist es immer nur ein winziges Facettchen, das da aufblitzt von dem majestätisch Vielen,
Die Gefühle sublimieren, damit sie nicht weh tun  
Ludwig Weibel, 09.11.2018, 1 Seiten
 Die Gefühle sublimieren, damit sie nicht weh tun im Gesang, den die Worte verströmen. Die Zeit walten lassen, die gütige, bis die Woge wieder sich zum Frieden glättet und zur
Was immer schön ist, ist im Glanz der benedeiten Stunde wahr  
Ludwig Weibel, 01.11.2018, 1 Seiten
 Was immer schön ist, ist im Glanz der benedeiten Stunde wahr und wird es unumstösslich bleiben. Das Wunder-bare feiert sich in weichen, vollen Zügen und gewährt sich, was es immerdar
Andacht Nr. 87 Begrenzungen  
87

martin suevia, 05.10.2018, 5 Seiten
 Andacht Nr. 87
Begrenzungen …

Ihr Lieben
Nie und nimmer wirst du Meine Gunst erringen, ohne dass du in die Stille gehst  
Ludwig Weibel, 05.10.2018, 1 Seiten
 Nie und nimmer wirst du Meine Gunst erringen, Menschheit, ohne dass du in die Stille gehst, um darin, was du Bist und was du nicht Bist, zu erkennen in der
Konkret geworden trag Ich volle Sorge für Mich selbst  
Ludwig Weibel, 03.10.2018, 1 Seiten
 Farbe, Wertbeständigkeit, Entschiedenheit und Grazie verleiht, höchst ruhmreich und gediegen.
Beginnst du zu begreifen, mit wie viel Nerv, Natürlichkeit und Genialität Ich deines Wesens Wahrspruch und Regie bedenke, kann es
Geisteskapital bringt brodelnde Gedanken auf den Lebensplan  
Ludwig Weibel, 01.10.2018, 1 Seiten
 Geisteskapital bringt brodelnde Gedanken auf den Lebensplan und adelt, was du Bist, in wunderbar bedeutungsvollen Zügen. Geglückt ist Meine Mission an dir, wenn du von dir selber nichts und von
 
Stories von 1110

Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter