Übersicht
 Alle Kategorien mit Beschreibung
Sonderkategorien
 Frühling/Ostern
 Best of Webstories
 Zum Weiterschreiben
 Fan Fiction / Rollenspiele
 Experimentelles
 Autoren empfehlen sich ...
Hauptkategorien (Gattung)
- Alle Stories
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Romane/Serien
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Poetisches neu
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
- Kurzgeschichten
      Amüsantes/Satirisches/Witze
      Fantastisches
      Erotisches
      Aktuelles und Alltägliches
      Spannendes
      Schauriges
      Trauriges
      Nachdenkliches
      Erinnerungen
      Romantisches
      Für Kinder
Der neueste Kommentar

Ich finde es gut, dass du den Regen in ein positives Licht stellst und uns daran erinnert, dass es ohne Regen und Wasser kein Leben gäbe. Dein Beispiel, den Regen als schön zu empfinden, wenn er auf Blätter fällt hat mir sehr gefallen.
Es erinnerte mich an einen Spaziergang mit einem Regenschirm. Ganz unvermittelt nahm ich das Prasseln der Tropfen auf meinem Schirm überdeutlich wahr. Tief in meinem Inneren spürte ich in diesem Moment eine ganz große Zufriedenheit. Ja, der Regen gehört zu uns und zu der Welt.

Viele Grüße.


Frank Bao Carter (16.04.2021)

Zur Story

Bildgeschichten
Empfehlungen
In diesem Monat am meisten gelesen:
Es tut mir leid...  
Die Qual der Wahl  
Der Junge von nebenan  
Leere  
Adipositas  

Trauriges->Alle

Neu | Auf gut Glück | Meistgelesen | Bestbewertet
Stories von 1076
Loslassen  
83

Falco, 27.01.2018, 2 Seiten
 Normalerweise ist die Liebe etwas unglaublich schönes. Sie steht für Glücklichsein, Vollkommenheit da man die bessere Hälfte endlich gefunden hat. Bei mir ist es meist ganz anderes. Für mich ist
Der Abschiedsbrief  
42

René Oberholzer, 20.11.2017, 2 Seiten
 Lieber Thomas
Ich werde dich verlassen. Ich werde nichts mitnehmen, was uns gemeinsam gehört ausser unserer Katze. Ich hatte sie vor einiger Zeit in Gedanken gefragt, ob sie mit mir
2 1/2 Jahre  
3

Christian :::::::, 30.04.2004, 1 Seiten
 Nach dieser Zeit hasst du mein Herz gebrochen,
nein ZERSTOCHEN!!!
„Keine Lust mehr auf eine Beziehng“ kam aus deinem Mund,
darf ich noch hoffen??
Auch wenn mein Herz nun Wund
Such ich dennoch keinen Grund.
Pandemie der Einsamkeit   
131

Falco, 10.11.2020, 2 Seiten
 Was für viele schon immer Alltag war ist eine neue schmerzhafte Erfahrung für andere. Egal ob alt oder jung jeder kann sie erleben. Alleine daheim und den ganzen Tag keinen
Wenn die Welt in Trümmern liegt  
17

Stella, 04.12.2012, 1 Seiten
 Leere Blicke überall.
Niemand nimmt mehr etwas wahr.
Leere Welt.
Kein Raum, keine Zeit.
60 Minuten  
9

Barrois, 21.02.2004, 3 Seiten
 Sie hatten es wirklich getan. Fassungslos starrte ich auf die riesige Videowand und beobachtete den Präsidenten wie er versuchte mit ruhiger Mine seinem Volk die Lage zu erklären. Die Menschen um mich herum hielten den Atem an ...
Lass mich rein!  
8

Armon, 06.09.2008, 1 Seiten
 zaghaftes Klopfen
immer wieder
Du ignorierst es,
Du hörst mich nicht,
Der Abpfiff  
55

René Oberholzer, 24.04.2014, 1 Seiten
 Nach 90 Minuten würde das Spiel abgepfiffen werden. Er würde in die Kabine hinuntergehen und der Presse verkünden, dass er seine Karriere an dieser Stelle beenden wolle. Er würde ihr
Lucyfer  
46

Thomas Woehlke, 12.12.2002, 15 Seiten
 Aus der dunklen Wärme empor schwebend, wie ein angsamer Fall in Richtung des schrillen Piepen hinter dem eichen dunklen Rand dieser Welt, das ihn anzog wie ein Magnet, ließ er sich gerne aus Welt der grauenvollen Wirren...
Nicht an morgen denken  
31

Dina Colada, 30.01.2012, 2 Seiten
 Ihr Blick schweifte durch den so ungewöhnlich ordentlichen Raum. Sie überlegte, was sie vergessen haben könnte.
Schon vor einigen Wochen hatte sie begonnen sich auf den heutigen Tag vorzubereiten.
Sie
Das Leben ist eine Seifenoper  
3

paulajonas, 20.02.2004, 21 Seiten
 Januar:

Aufgeregt schaut Paula in den Briefkasten, um ihn gleich darauf mit einem lauten Knall wieder zu schließen. Enttäuscht geht sie in ihre Wohnung zurück.
Die Auflösung  
54

René Oberholzer, 26.10.2013, 1 Seiten
 Da in der Ferne
Liegt der Dunst
Da in der Ferne
Verschwindest du
Schutzengel  
7

Namida, 12.11.2001, 1 Seiten
 Engel,
Schutzengel,
einst warst du mir so nahe,
ich konnte dich fühlen,
als ich dich brauchte.
Ich konnte dich sehen,
wenn ich die Augen schloss,
Machtlos  
272

lillii, 05.03.2015, 1 Seiten
 für einen sterbenden Freund
Momente des Wartens  
191

Middel, 08.04.2008, 2 Seiten
 Einsam sitzt sie auf ihrem Stuhl und wartet. So wie sie es jeden Tag tut. Spätestens ab halb drei nachmittags. An das Warten wird sie sich wohl nie gewöhnen und
Chancenlos  
18

Dana Tiger, 16.02.2008, 1 Seiten
 - Dieses Gedicht wurde im Jahre 2002 von einem heroinabhängigen Jugendlichen geschrieben.
Ehrlichkeit ist nichts mehr wert
wenn die wahrheit nicht interessiert
wenn du verurteilt wurdest
Flitz  
44

Ano Nymos, 14.09.2012, 2 Seiten
 Meine erste Begegnung mit ihr war an einem Morgen im Sommer: Sie schmiegte sich um meine Beine. Wollte Futter und Streicheleinheiten. Letzteres konnte ich ihr geben: Ihr graues Köpfchen schlang
Immer Du  
22

snow white, 14.04.2013, 3 Seiten
 Lächelnd umarme ich dich zur Begrüßung und wuschel dir durch deine blonden Locken. „Lass das“, sagst du lachend und alles ist so als würden keine 6 Monate vergangen sein seit
Tagebuch eines einsamen Mannes  
5

Gego, 14.01.2004, 2 Seiten
 1. November
Heute war eine Betriebsfeier, alle waren froh und munter. Nur ich nicht. Beachtet hat mich niemand.
2. November
Heute ist Wochenende, endlich kann ich allein sein. Sperre mich in mein Zimmer ein und lausche leise der Musik.
Die Träumerin von Gleis Nr.12  
45

Laura, 15.02.2002, 2 Seiten
 Ich habe mich auf Bahnhöfen noch nie sehr wohl gefühlt. All die fremden Menschen, die über die Bahnsteige hetzen, einsteigen, aussteigen, warten, sich begrüßen und verabschieden. Regelmäßig spielen sich hier klein
 
Stories von 1076

Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de